Messi sorgte nach dem Spiel gegen City in den Katakomben für Aufsehen

Pep: Arteta nicht Auslöser für Messi-Ausraster

Von SPOX
Freitag, 04.11.2016 | 17:07 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Trainer Pep Guardiola von Manchester City hat versichert, dass sein Assistenzcoach Mikel Arteta definitiv nicht in den Vorfall um Lionel Messi nach dem Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona involviert gewesen ist.

"Ich habe mit Arteta gesprochen", erklärte Guardiola: "Es ist unmöglich, er bewundert so viele Dinge an Barcelona. Mikel wie ich ihn kenne, ist einer der tollsten Menschen, die ich in meinem Leben getroffen habe. Es ist unmöglich, dass er eine Auseinandersetzung mit einem anderen tollen Menschen wie Messi haben könnte. Unmöglich."

Nach dem Spiel wurde wild darüber spekuliert, wer der Auslöser für den Ausraster des Superstars war. Zunächst nahm Globo Esporte City-Mittelfeldspieler Fernandinho ins Visier, der die Vorwürfe allerdings umgehend abstritt.

Später hatten spanische Reporter dann vermeldet, Arteta sei der Auslöser. Guardiola ließ sich von der Diskussion indes nicht aus der Ruhe bringen. "Erst war es Fernandinho, jetzt ist es Arteta. Mal sehen, wer es morgen ist. Vielleicht erratet ihr es ja diesmal", so der Katalane.

Lionel Messi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung