Montag, 17.10.2016

Borussia Dortmund plagen Verletzungssorgen

Jammern beim BVB verboten

Jammern verboten: Borussia Dortmund muss im wegweisenden Champions-League-Spiel bei Sporting CP zwar eine komplette Mannschaft ersetzen, doch diese Ausrede wollen die BVB-Profis nicht gelten lassen.

"Klar ist es nicht schön, wenn wir so viele Verletzte haben. Aber wir werden eine Top-Mannschaft auf dem Platz haben", sagte Torhüter Roman Bürki vor dem Spiel im Estádio José Alvalade am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER).

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagt aber auch: "Wir müssen die nächsten zwei Wochen überstehen." Doch obwohl Trainer Thomas Tuchel beim äußerst heimstarken Tabellendritten aus Portugal gleich auf elf Spieler verzichten muss, will der deutsche Vize-Meister seine Tabellenführung in der Gruppe F behaupten. "Wir sind Erster, und das wollen wir auch bleiben", sagte der Schweizer Bürki.

Dortmund führt die Gruppe nach zwei Spieltagen mit vier Zählern vor dem punktgleichen spanischen Rekordmeister Real Madrid und Lissabon (3) an. Für Sportdirektor Michael Zorc sind die beiden Begegnungen mit Lissabon daher entscheidend im Kampf um eines der beiden Tickets für das Achtelfinale. "Real wird sich am Ende durchsetzen. Daher muss man kein Prophet sein, um zu sagen, dass die Spiele gegen Lissabon eine bedeutende Rolle für den Ausgang in der Gruppe haben. Es geht darum, wer im direkten Vergleich der Stärkere ist", sagte Zorc.

Angespannte Personalsituation

Angesichts der Brisanz ist der BVB bereits am Sonntag nach Lissabon geflogen. "Wir können so noch gezielter regenerieren, haben weniger Hektik vor Ort", begründete Zorc die eher unübliche Maßnahme. Von einer entspannten Vorbereitung kann allerdings überhaupt keine Rede sein. Tuchel muss auf die Verletzten André Schürrle, Marco Reus, Gonzalo Castro, Raphael Guerreiro, Marcel Schmelzer, Adrian Ramos, Sven Bender, Erik Durm und Neven Subotic verzichten. Mikel Merino und Park Joo-Ho sind zudem für die Champions League nicht gemeldet worden.

Die Mannschaft stellt sich daher fast von alleine auf. Tuchel hofft zumindest, dass er wieder Sokratis und Lukasz Piszczek in der Viererkette aufbieten kann. "Sie sind mitgeflogen, wir haben Hoffnung", sagte Zorc und fügte nachdenklich an: "Wir haben eine sehr angespannte Personalsituation."

Nach zwei Ligaspielen ohne Sieg will der BVB ungeachtet aller personeller Sorgen aber auf höchster europäischer Ebene wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. "Wir wollen zurück auf die Siegesstraße, dafür werden wir alles geben", sagte Bürki entschlossen.

Ein einfacher Gang wird es aber nicht. Sporting mit dem ehemaligen Wolfsburger Torjäger Bas Dost hat die vergangenen neun Pflichtspiele zu Hause gewonnen. Allerdings wiegt der Ausfall von Adrien Silva (Knie-Operation) schwer. Ohne den Kapitän fehlt dem Team der Kopf der Mannschaft.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Lissabon: Rui Patricio - Joao Pereira, Coates, Ruben Semedo, Zeegelaar - William Carvalho - Gelson Martins, Elias, Ruiz - Markovic, Dost. - Trainer: Jesus

Dortmund: Bürki - Piszczek, Ginter (Sokratis), Bartra, Passlack - Weigl, Rode - Pulisic (Kagawa), Götze, Dembele - Aubameyang. - Trainer: Tuchel

Schiedsrichter: Damir Skomina (Slowenien)


Diskutieren Drucken Startseite
7. Dezember
6. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.