Thomas Tuchel spielt mit Borussia Dortmund gegen Sporting

Die zähe Suche nach dem richtigen Rezept

SID
Montag, 31.10.2016 | 19:04 Uhr
Borussia Dortmund trifft in der Champions League auf Sporting
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Thomas Tuchel weiß eigentlich, wie man den richtigen Mix findet. Er hat in Stuttgart einst als BWL-Student in der angesagten Radio Bar die Cocktails serviert. Sein alter Freund Strachi schrieb darüber für den SWR sogar einen Hip-Hop-Song: "Thomas Tuchel, sowas wie ein deutscher Traum, fast wie vom Tellerwäscher zum Millionär!"

Thomas Tuchel, der kühne Aufsteiger, dem alles gelingt. So sah es anfangs auch bei Borussia Dortmund aus, doch nun steckt er beim BVB in einer ersten Schwächephase, wenn man noch nicht von "Krise" sprechen mag. Im Oktober ist seine Mannschaft ohne Sieg geblieben. Erfahrung müsste sich mit Jugend mischen, doch eine Serie von Verletzungen zwingt Tuchel dazu, einfach irgendwie diese Zeit zu überstehen.

"Es fühlt sich alles sehr zäh an, als müsste man für jede Kleinigkeit sehr hart kämpfen", sagte Tuchel nach dem 0:0 gegen Schalke 04: "So ist es auch. Das nervt uns, dass wir den Ergebnissen hinterher hinken und die Lücke nach oben immer größer wird." Acht Punkte sind es inzwischen zum Tabellenführer Bayern München, der wohl diese Saison außer Reichweite bleiben wird. Allerdings: Am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen Sporting kann vorzeitig der Einzug ins Achtelfinale der Champions League gelingen.

Seine Punkte verliert der BVB tröpfchenweise. Mal nach einer Katastrophen-Halbzeit beim FC Ingolstadt (Endstand: 3:3), mal nach einer indiskutablen Leistung bei Bayer Leverkusen (0:2), zu Hause gegen Hertha BSC (1:1) oder nun Schalke. Tuchel tat sich nach dem Bayer-Spiel zudem keinen Gefallen, als er die überhohe Foulzahl bei den BVB-Gegnern beklagte.

Quäntchen Glück fehlt

Es schien, als hätte er damit die Blaupause dafür geliefert, wie der BVB bezwungen werden kann. Mit Konzentration, Stabilität, kompromisslos in der Härte, wie es auch Schalke im Derby versuchte. Die hochtalentierten, aber jungen Spieler sind damit sichtlich zu beeindrucken.

Hinzu kommt, dass die Chancenverwertung nicht stimmt. Das war auch bei den Schützenfesten zu Saisonbeginn schon so, als die Dortmunder alle vom Feld schossen - aber es fiel kaum auf. "Man bekommt nicht immer die Ergebnisse, die man verdient", sagt Tuchel. Im Derby habe "ein Quäntchen Glück gefehlt, sonst gar nichts".

Doch auch der Trainer sieht eine Szene aus der Schlussphase als exemplarisch an. Schalkes Sead Kolasinac grätschte Christian Pulisic quasi auf der Linie sensationell den Ball vom Fuß. "Egal, wohin der Ball abprallt, wir können ihn ins Tor drücken - aber er geht natürlich ins Aus", sagte Tuchel säuerlich.

Dass sich alles, was er anfasst, wundersam zu einer Einheit zusammenfügt, ist erst einmal vorbei. Weil die Zutaten nicht stimmen. Mario Götze ist weit von seiner Form früherer BVB-Tage entfernt, Marco Reus dauerverletzt, Andre Schürrle nicht voll belastbar. Den richtigen Mix zu finden, ist schwierig geworden.

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung