wird geladen

Ronaldo und Real feiern Last-Minute-Sieg

"Grausam! Nur Madrid gewinnt so"

SID
Donnerstag, 15.09.2016 | 11:28 Uhr
Ronaldo erzielte gegen seine Jugendliebe Sporting den späten Ausgleich
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

In letzter Sekunde gewonnen, den Fehlstart in die Champions League gerade so vermieden, doch Cristiano Ronaldo war nicht nach Feiern zumute. Stattdessen schickte er eine deutliche Warnung an seine Kollegen.

"Dieses Spiel ist eine Warnung, dass wir die nächsten Spiele nicht so lasch angehen dürfen", sagte der Superstar nach dem 2:1 (0:0) gegen Sporting Lissabon am Mittwochabend.

Dass beim Wiedersehen mit seinem Herzensklub Sporting Lissabon am Ende die laut Marca "unzerstörbaren Champions" gewannen, empfand selbst CR7 als Ungerechtigkeit: "Sporting hätte Punkte verdient gehabt", sagte der 31-jährige Europameister.

Doch er selbst per direktem Freistoß (89.) und Joker Alvaro Morata (90.+4) auf Flanke des für Toni Kroos eingewechselten James Rodriguez drehten die Begegnung.

Dass Lissabons Torhüter Rui Patricio den Ball bei beiden Toren noch erwischte, aber jeweils nur an den Innenpfosten lenken konnte, machte es für die tapferen Gäste noch schlimmer. "Grausam", titelte Record, A Bola schluchzte: "So nah am Ruhm ..." Und AS stellte fest: "Nur Madrid gewinnt so."

Weinendes Auge bei CR7

Das bestätigte auch Ronaldo. "So ist der Fußball, so ist Real Madrid, und Spiele zu drehen, ist Teil des Mythos dieses Stadions", sagte er. Seinen 367. Treffer im 350. Pflichtspiel für Real hatte er jedoch nicht bejubeln wollen.

Er stieß die Arme in die Luft, schaute aber fast zerknirscht. "Es war gegen die Mannschaft, die mich gemacht hat, die ich in meinem Herzen und vor der ich viel Respekt habe", sagte er, "deshalb konnte ich nicht jubeln."

"Kämpfen bis zum Tod"

Trainer Zinedine Zidane mahnte danach: "Wir werden analysieren müssen, was mir nicht so gefallen hat. Ich weiß, dass wir es besser machen können."

Weil seine Mannschaft nach dem 0:1 durch Bruno Cesar (48.) aber noch zurückkam, "gehe ich mit einem Lächeln", meinte er, denn: "Das ist Madrid: Wir wissen, dass wir in einer Minute alles ändern können." Auch dank ihm, denn der große Franzose hatte sein Team laut Morata aufgefordert, zu "kämpfen bis zum Tod".

Alle Infos zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung