Rummenigge: Real "noch ein bisschen langsam"

SID
Dienstag, 27.09.2016 | 11:31 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge traut dem BVB einen Erfolg zu
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge traut Borussia Dortmund am Dienstagabend (20.45 Uhr im LIVETICKER) im Champions-League-Gruppenspiel gegen Real Madrid durchaus einen Erfolg zu. "Ich denke, Dortmund wird gewinnen." Auch zu Franck Ribery fand Rummenige deutliche Worte.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge traut dem Bundesliga-Rivalen Borussia Dortmund am Dienstagabend (20.45 Uhr) im Champions-League-Gruppenspiel gegen Real Madrid durchaus einen Erfolg zu. "Ich denke, Dortmund wird gewinnen. Sie haben schon in der Vergangenheit zu Hause gegen Real gewonnen", sagte Rummenigge vor dem Abflug der Bayern zum Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVETICKER) bei Atlético Madrid.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

"Real Madrid scheint noch nicht in Tritt zu sein. Sie haben die Champions League gewonnen, Ronaldo dazu noch die Europameisterschaft. Das spielt in den Hinterköpfen noch eine Rolle", führte Rummenigge weiter aus. Zudem seien die Südeuropäer am Anfang der Saison "noch etwas slow, etwas langsam".

Causa Ribery: "Nicht wert, Thema so aufzubauschen"

Außerdem äußerte sich Rummenige zur Causa Ribery: "Alle haben mit ihm gesprochen, Trainer, Mitspieler. Man darf da auch nicht überdrehen. Am Samstag die Geschichte war es nicht wert, das Thema so aufzubauschen."

Der 33 Jahre alte Franzose wisse, dass er zuletzt beim Supercup gegen Dortmund "einen Fehler gemacht hat. Das war ohne Frage nicht okay. Aber das am Samstag kann man als Wangenzwicker bezeichnen", ergänzte Rummenigge.

Zuvor hatte bereits der alte und wohl auch neue Bayern-Präsident Hoeneß Partei für Ribéry ergriffen. "Man merkt, dass die Gegner jetzt seine Rote Karte provozieren wollen. Es ist aber nicht immer einfach, er wird immer unglaublich hart und brutal attackiert und er ist ein sehr emotionaler Mensch", sagte Hoeneß in der Sendung Bundesliga Aktuell auf Sport1.

Ribéry wäre daher "gut beraten, sich vielleicht stärker zurückzuhalten, als er es eigentlich tun müsste".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung