Champions League: Real Madrid zu Gast in Dortmund

Dortmunder Tormaschine vor dem Härtetest

SID
Montag, 26.09.2016 | 12:10 Uhr
Borussia Dortmund bereitet sich auf das Spiel gegen Real Madrid vor
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Der jungen, zuletzt so euphorisch-spektakulären Mannschaft von Borussia Dortmund steht der Härtetest bevor. Real Madrid kommt.

Die kleineren Gegner hat Borussia Dortmund im Torrausch zuletzt serienweise beiseite gewischt - jetzt soll auch der Gigant Real Madrid fallen. "Wenn wir so weitermachen, kann uns niemand aufhalten", sagte Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang vor dem Champions-League-Spiel gegen den spanischen Titelverteidiger am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER). Mario Götze betont die "Gier" des BVB, "unbedingt gewinnen zu wollen und Tore zu schießen. Wir haben viel vor."

Die Chancen, im Gruppenspiel Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Toni Kroos zu überrumpeln, stehen gut. Die hochtalentierte BVB-Mannschaft wächst mehr und mehr zusammen, insgesamt 20 Tore erzielte sie in den vergangenen vier Pflichtspielen. Marc Bartra und André Schürrle sind wieder fit. Zudem hat Real die letzten drei Spiele in Dortmund verloren, in den jüngsten Ligaspielen gepatzt und eine Diskussion um Ronaldo am Hals.

Ronaldo nach Auswechslung sauer

Trainer Zinedine Zidane hatte es gewagt, seinen Weltstar nach 71 Minuten bei UD Las Palmas vom Feld zu nehmen. In Madrid erfüllt das den Straftatbestand der Majestätsbeleidigung. Ronaldo saß stinkwütend auf der Ersatzbank und knurrte vor sich hin, er soll seinen Trainer beschimpft haben. Ronaldos Mutter schaltete sich ein, in den Medien brach ein Sturm los. Im Auge des Orkans: Zidane. Der sagte am Montag: "Ich bin nicht dumm." Die Differenzen seien beigelegt. Er habe bei der Auswechslung "an Borussia Dortmund gedacht".

Respekt ist also da - kein Wunder: Auch das 2:1 gegen Sporting Lissabon zum Auftakt war kein Glanzstück. Es kriselt nicht, es knistert ein wenig beim Champions-League-Sieger. Beim BVB ist das ganz anders.

Trainer Thomas Tuchel skizzierte am Montag, was nötig sein wird, um den Gegner in Verlegenheit zu bringen. "Wir brauchen Fleiß, viel Solidarität, Hingabe beim Umschalten von Offensive auf Defensive. Wir brauchen sicheren, mutigen Ballbesitz und eine hohe Aufmerksamkeit", betonte er.

Dass Ronaldo zuletzt noch nicht seine beste Leistung zeigte, wertet Tuchel nicht als Vorteil. "Er ist einer der besten Spieler der Welt, ein unglaublicher Könner. Wir stellen uns auf das beste Real Madrid ein, das es gibt. Wir erwarten einen Cristiano in Topform", sagte er. Gegen Real gelte es, "den nächsten Schritt in unserer gemeinsamen Entwicklung zu gehen".

"Es ist eine Ehre, gegen Ronaldo und Real zu spielen"

Ein gutes Gefühl gibt Tuchel, dass sich die Hoffnungstransfers so gut eingelebt haben. Raphael Guerreiro, Europameister und ein erklärter Bewunderer seines Nationalmannschaftskollegen Ronaldo, darf nach wenigen Einsätzen Volltreffer genannt werden. "Es ist eine Ehre, gegen Ronaldo und Real zu spielen", sagte der 22-Jährige. Auch Ousmane Dembele, dem sagenhaft schnellen Franzosen, oder Emre Mor (beide 19) ist die Veranlagung in jeder Szene anzusehen.

Tuchel lässt seine Talente, die noch zu Fehlern neigen, gewähren. "Mut ist ein Merkmal, das sie versprühen müssen und dürfen. Dafür haben wir sie geholt", sagte der Trainer. Sie sollten alle die "Geschwindigkeit auf den Platz bringen, den Mut zeigen, über die Außen zu kommen und nach innen zu ziehen, ins Dribbling zu gehen. Das liegt in ihrem Naturell."

Die abgewanderten Stars wie Henrich Mchitarjan oder Ilkay Gündogan sind nicht vergessen - sie werden aber auch nicht akut vermisst. Selbst die wieder mal lange Verletzungspause von Marco Reus scheint den BVB nicht von seinem Weg abzubringen. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Dortmund: Bürki - Piszczek, Sokratis, Ginter (Bartra), Schmelzer - Weigl, Castro - Dembéle, Guerreiro, Götze (Schürrle) - Aubameyang. - Trainer: Tuchel

Madrid: Casilla - Carvajal, Varane, Ramos, Danilo - Kroos - Modric, Kovacic - Bale, Benzema, Ronaldo. - Trainer: Zidane

Schiedsrichter: Mark Clattenburg (England)

Alles zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung