Bayer Leverkusen reist optimistisch zum AS Monaco

Bayer mit Rückenwind bei Angstgegner Monaco

SID
Montag, 26.09.2016 | 12:25 Uhr
Bayer Leverkusen bereitet sich auf das Spiel bei AS Monaco vor
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Nach dem mickrigen 2:2 zum Auftakt der Champions-League-Saison gegen ZSKA Moskau strebt Bayer Leverkusen ausgerechnet bei Tottenham-Bezwinger AS Monaco den ersten Dreier an.

Angeführt vom Dreifach-Torschützen Javier Chicharito Hernandez will Bayer Leverkusen an der Côte d'Azur bei Angstgegner AS Monaco für einen Paukenschlag sorgen und die Weichen in der Champions League auf Achtelfinale stellen. "Wir sind unter Druck. Wir brauchen in Monaco ein Ergebnis, das uns bis zum letzten Spieltag alle Chancen lässt", sagte Sportchef Rudi Völler kurz vor dem Abflug nach Nizza.

In der Königsklasse konnte die Werkself in vier Versuchen noch nie gegen Monaco gewinnen, zuletzt gab es in der Saison 2014/15 zwei 0:1-Niederlagen. Drei Siege und ein Remis stehen insgesamt aus Sicht der Monegassen zu Buche. "Wir haben mit Monaco noch eine kleine Rechnung offen", sagte Routinier Stefan Kießling vor dem erneuten Duell mit den Monegassen am Dienstag im Stade Louis II (20.45 Uhr im LIVETICKER). Zum Gruppenauftakt hatte Monaco bei Tottenham Hotspur 2:1 gewonnen.

Bayer-Coach Roger Schmidt weiß, dass im Fürstentum eine andere Leistung nötig ist als beim mickrigen 2:2 zum Start gegen den russischen Meister ZSKA Moskau, als Bayer leichtfertig einen 2:0-Vorsprung aus der Hand gab. "Wir müssen zeigen, dass wir uns weiterentwickelt und die nötige Geduld haben. Wenn man nur sechs Spiele hat, muss man anfangen, die Punkte einzufahren", sagte Schmidt kurz vor dem Abschlusstraining bei herrlichem Sonnenschein.

Auch Lars Bender wies auf die schon besondere Bedeutung der Partie hin: "Wir stehen unter Zugzwang und wissen, was auf uns zukommt", sagt der Bayer-Kapitän, der sich zu Wochenbeginn ebenso wie Hakan Calhanoglu wieder fitgemeldet hat. Für Bender, hinter dessen Einsatz noch ein kleines Fragezeichen steht, zählen nur drei Punkte: "Mit anderen Zielen dürfen wir da gar nicht hinfahren."

Radamel Falcao voraussichtlich im Kader

Nach dem 3:2 beim FSV Mainz, bei dem der mexikanische Wirbelwind Chicharito alle Bayer-Tore erzielt hatte, ist die Werkself mit dem nötigen Rückenwind in den südfranzösischen Spätsommer gereist. "Gut, dass er rechtzeitig wieder in sehr guter Form ist", sagte Schmidt über seinen Torjäger, der bei Bayer für Optimismus gesorgt hat.

"Wenn wir in Mainz wieder Punkte verloren hätten, wäre die Grundstimmung nicht so toll gewesen. So sind die Köpfe oben und wir schauen zuversichtlich Richtung Dienstag. Wir wollen in Monaco gewinnen", sagt Nationaltorwart Bernd Leno.

Mit breiter Brust treten aber auch die Gastgeber an, die bei ihrer Generalprobe Angers SCO mit 2:1 bezwangen und damit ihre Meisterschaftsambitionen unterstrichen. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Monaco: Subasic - Raggi, Glik, Jemerson, Sidibe - Fabinho, Bakayoko - Lemar, Joao Moutinho, Bernardo Silva - Germain

Leverkusen: Leno - Henrichs, Tah, Toprak, Wendell - Bender, Aranguiz - Brandt, Kampl - Hernandez, Volland

Schiedsrichter: David Fernández Borbalan (Spanien)

Alles zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung