Football for Friendship im Rahmen des Finals in Mailand

F4F: Kinderteams aus vier Kontinenten

SID
Montag, 30.05.2016 | 13:24 Uhr
Das F4F zielt darauf ab, den Jugendfußball zu entwickeln und dabei Toleranz und Respekt zu fördern
© FOOTBALL FOR FRIENDSHIP
Advertisement
Serie A
Hellas Verona -
Benevento
Premier League
Leicester -
West Bromwich
Primera División
Las Palmas -
Celta Vigo
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano

Am Samstag fand in Mailand im Rahmen des großen, internationalen sozialen Projekts FOOTBALL FOR FRIENDSHIP von Gazprom das vierte internationale Kinderforum statt. Das F4F-Projekt zielt darauf ab, den Jugendfußball zu entwickeln und dabei Toleranz und Respekt gegenüber anderen Ländern und Nationalitäten zu fördern. In diesem Jahr versammelt sich bei dem Forum der Fußballnachwuchs aus Afrika, Asien, Europa und Südamerika.

Die Teilnehmer des Forums haben Franz Beckenbauer, den weltweiten Botschafter des FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekts, Maximilian Meyer und Leon Goretzka, zwei Mittelfeldspieler von Schalke 04, sowie Michel Salgado, den UEFA-Botschafter des Forums, getroffen.

Sie bekamen blau-grüne Armbänder geschenkt - einem Symbol für Gleichheit und Respekt, das dank des FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekts international bekannt wurde.

Maribor holt den Titel

Ein Hauptprogrammpunkt des Forums war die Verleihung des Nine Values Cup. Diese einzigartige Trophäe wird jedes Jahr einem Profi-Fußballverein für ausgezeichnete Leistungen im Bereich soziale Verantwortung verliehen. Jeder kann an jedem Ort der Welt einen Verein dafür nominieren, aber die endgültige Entscheidung wird durch die Abstimmung der jungen F4F-Teilnehmer getroffen. Der diesjährige Gewinner ist Bayern München.

Die FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Teilnehmer lobten vor allem den Einsatz
des Vereins zur Unterstützung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen, seine Initiativen für die medizinische Behandlung von Kindern in verschiedenen Ländern und seine Hilfsprogramme für Bedürftige.

Das Forum endete mit dem Endspiel des internationalen F4F-Straßenfußballturniers für Kinder. Der FC Maribor aus Slowenien gewann das Turnier. Die Teilnehmer und Gäste der Veranstaltung haben gemeinsam die inoffizielle Hymne des Projekts - Larger Than Life - gesungen.

Nach dem Forum besuchen alle Teilnehmer traditionsgemäß das Endspiel der UEFA Champions League 2016 in Mailand. Über 200 Journalisten bedeutender internationaler Medien sowie das internationale Kinderpressezentrum mit Nachwuchsreportern aus den Teilnehmerländern berichteten über die verschiedenen Veranstaltungen des Forums.

"Eine große Freude"

"32 Länder nehmen am FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekt teil. Unter den Teilnehmern sind Syrien und die Türkei, Armenien und Aserbaidschan. Die Anzahl der Teilnehmer am Projekt steigt jedes Jahr. Dies bedeutet, dass für Kinder Friede und Freundschaft ungeachtet kultureller und traditioneller Unterschiede an erster Stelle stehen. Jungen und Mädchen lernen nicht nur, sich gegenseitig zu respektieren, sondern werden auch Botschafter für wichtige menschliche Werte.

Das FOOTBALL FOR FRIENDSHIP-Projekt hilft ihnen dabei. Ich bin mir sicher, dass wir gemeinsam die Welt ein Stück besser machen können", sagte Alexey Miller, Chairman Management Committee von Gazprom.

"Es ist mir seit einigen Jahren eine große Freude, das FOOTBALL FOR FRIENDSHIP Programm als weltweiter Botschafter zu unterstützen. Es fördert zentrale menschliche Werte, die für das Wohlergehen jeder Gesellschaft entscheidend sind. Dies ist der Grund, weshalb ich jetzt besonders stolz bin, dass der Pokal, der das F4F-Programm und seine Ziele verkörpert, an Bayern München verliehen wird. Der Nine Values Cup ist eine Würdigung, die vom objektivsten Publikum überhaupt vergeben wird - den Kindern. Dies macht den Pokal für jeden Verein besonders wertvoll", so Franz Beckenbauer.

Erstes Forum 2013 in London

Das Internationale Kindersozialprojekt Football for Friendship wird von der Gazprom im Rahmen des Programms Gazprom für Kinder realisiert. Ziel des Projekts ist die Förderung des Kinderfußballs, Erziehung von Toleranz und Achtung gegenüber
verschiedenen Kulturen und Nationen bei Kindern aus verschiedenen Ländern.

Die Schlüsselwerte, die von den Teilnehmern unterstützt und gefördert werden, sind Freundschaft, Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Gesundheit, Frieden, Treue, Sieg,
Traditionen und Ehre. Hauptveranstaltung des Projekts ist das alljährliche Internationale Kinderforum Football for Friendship, bei dem Spieler führender Fußballklubs im Alter zwischen 12 und 14 Jahren ihre Kräfte messen.

Das erste Forum fand am 25. Mai 2013 in London statt. Ein Sonderpreis des Projekts Football for Friendship ist der Pokal der neun Werte. Diese in ihrer Art einmalige Trophäe wird jedes Jahr einem Profi-Fußballklub für Mitwirkung an sozialen Initiativen verliehen, mit denen die Werte dieses Projekts in die Tat umgesetzt werden. Der Sieger wird von jungen Projekt-Botschaftern durch Abstimmung in allen Teilnehmerländern des Projekts Football for Friendship bestimmt. Während des Forums Football for Friendship haben junge Sportler die Möglichkeit, mit Altersgenossen aus anderen Ländern sowie mit bekannten Sportlern und

Partner der CL

Kulturschaffenden zusammenzutreffen. Nach Abschluss des Forums besuchen die Projektteilnehmer traditionell das Finale der UEFA Champions League. Gazprom ist ein globales Energieunternehmen. Hauptbereiche ihrer Aktivitäten sind geologische Erkundung, Förderung, Transport, Lagerung, Verarbeitung und Absatz von Gas (darunter auch als Motorkraftstoff), Gaskondensat und Erdöl sowie Erzeugung und Vertrieb von Wärme- und Elektroenergie.

Das Unternehmen ist auf dem Territorium Russlands sowie in Ländern Afrikas, Europas, Lateinamerikas, des Nahen Ostens, Mittel, Süd- und Südostasiens tätig. Gazprom ist mit seinen Vorräten an Erdgas und dem Umfang seiner Förderung das weltweit größte Unternehmen; Erdgas wird an russische Abnehmer und nach mehr als 30 Ländern geliefert. Gazprom gehört zu den vier führenden russischen Erdölproduzenten und verfügt über große Energieerzeugungskapazitäten auf dem Territorium Russlands und behauptet den ersten Platz in der Welt in der Erzeugung von Wärmeenergie.

Neben aktiver Entwicklung ihrer Produktionstätigkeit widmet Gazprom sozialen Projekten große Beachtung. Die Gesellschaft unterstützt viele Sportorganisationen und Sportveranstaltungen von internationalem und nationalem Format. Gazprom ist unter anderem offizieller Partner der UEFA Champions League, fördert die Austragung des UEFA-Superpokals sowie mehrere Fußballklubs von Weltruf wie den russischen Zenit, den deutschen Schalke 04 und den serbischen Crvena Zvezda.

Alles zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung