Alles wie 2014 - nur anders

Samstag, 28.05.2016 | 13:17 Uhr
Diego Simeone und Zinedine Zidane standen sich auch als Spieler gegenüber
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Im Finale der Champions League kommt es einmal mehr zum Derbi madrileno . Atletico Madrid duelliert sich mit Stadtrivale Real Madrid um den Pokal der Pokale (Sa., ab 20.30 Uhr im LIVETICKER). SPOX wirft gemeinsam mit dem Institut für Fußballmanagement einen Blick auf die zu erwartenden Taktiken und Schlüsselpunkte.

Was für ein Spiel ist zu erwarten?

Die vielleicht am einfachsten zu beantwortende Frage vor dem Duell zwischen Real Madrid und Atletico Madrid. Im Finale der Champions League werden beide Teams auf große Experimente verzichten und das umsetzen, was sie bis dorthin gebracht hat.

Natürlich sind Anpassungen an den jeweiligen Gegner zu erwarten und doch ist klar, was sich den Fans im Stadio San Siro bieten wird: Atletico nimmt die Rolle als Underdog gerne an und wird sich so auch im Endspiel viel Zeit im und um den eigenen Strafraum positionieren.

Seltene Ausflüge ins Angriffspressing mit hohem Druck auf den königlichen Aufbau wird es ebenso geben, wie die bärenstarke Strafraumverteidigung, die man schon gegen Barcelona und die Bayern unter Beweis stellte. Einen Großteil der Zeit werden die Rojiblancos also mit Verteidigen beschäftigt sein.

Real mit Ball und gegen Konter

Dementsprechend fällt Real Madrid der Ball zu. Mit Zinedine Zidane haben die Blancos entscheidende Fortschritte im eigenen Ballbesitzspiel gemacht, sind allerdings noch nicht auf einem Niveau mit eben jenen Bayern oder Barcelona anzusiedeln - obwohl der Trainer sichtlich Elemente der beiden taktischen Vorbilder eingebaut hat.

Für sein Real wird es darum gehen, ein solides Bollwerk zu zerspielen und gleichzeitig möglichst alle Konter zu unterbinden. Gute Raumeinteilung, sichere Passabstände und schnelle Zugriffsmöglichkeiten nach Ballverlust sind ebenso entscheidend wie die individuellen Fähigkeiten der Offensivspieler, um auch in Unter- oder Gleichzahlsituationen Chancen kreieren zu können.

Dafür geht den Königlichen nur Raphael Varane ab, der Innenverteidiger fehlt mit einer Oberschenkelverletzung. Zidane etablierte bei Real schnell seine Interpretation einer 4-3-3-Grundformation, die für das Finale nur wenige personelle Fragen offen lässt. Rechts defensiv könnten Danilo oder Dani Carvajal beginnen, die Tendenz geht wohl zum Spanier.

Personalfragen weitgehend geklärt

Im zentralen Mittelfeld spielt Casemiro meist den defensivsten Part, könnte angesichts der zu erwartenden Spielsituation aber ebenfalls von einem tieferen Toni Kroos vertreten werden, der wiederum Platz für Isco auf der linken Achterposition machen würde. BBC als offensive Dreierreihe steht nicht zur Debatte.

Auch der Stadtrivale erfreut sich eines nahezu verletzungsfreien Kaders. Im von Simeone bevorzugten 4-4-2 ist mit Stefan Savic Innenverteidiger Nummer zwei wieder fit, große Fragen in der Personalwahl stellen sich somit eigentlich nicht.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Real Madrid (4-3-3): Navas - Carvajal, Pepe, Ramos, Marcelo - Casemiro, Modric, Kroos - Bale, Benzema, Ronaldo

Atletico Madrid (4-4-2): Oblak - Juanfran, Godin, Savic, Filipe Luis - Saul, Gabi, Fernandez, Koke - Torres, Griezmann

Seite 1: Was für ein Spiel ist zu erwarten?

Seite 2: Wie kann Real Räume gutmachen?

Seite 3: Wie kann Real Chancen erarbeiten?

Seite 4: Welche Möglichkeiten hat Atletico im Konter?

Seite 5: Fazit - Real oder Atletico?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung