Angriffe gegen Rummenigge

Atletico-Boss: "Fußball gehört allen"

Von SPOX
Mittwoch, 06.04.2016 | 14:28 Uhr
Miguel Angel Gil Marin ist Manager von Atletico Madrid
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Miguel Angel Gil Marin, Manager von Champions-League-Viertelfinalist Atletico Madrid, hat Karl-Heinz Rummenigge für seinen Vorschlag, eine Setzliste einzuführen, kritisiert. Rummenigge wolle damit nur die Dominanz von Bayern München weiter vorantreiben.

"Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge will, dass die Klubs ins Halbfinale der Champions League kommen, von denen er meint, dass sie das Kommando führen. Und so wird es auch kommen", befürchtete Gil nach der Pleite im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Barcelona.

Das sei aber der falsche Ansatz. Es dürfe zu keiner "Diktatur der Großvereine" kommen, stattdessen sollte die Chancengleichheit bewahrt werden: "Der Fußball gehört allen, und so muss es auch bleiben."

Nach dem Krimi im Achtelfinale gegen Juventus Turin sprach sich Rummenigge für eine Setzliste in der Champions League aus, die Top-Duelle wie die des Rekordmeisters gegen Juve erst zu einem späteren Zeitpunkt ermöglichen würde. Bereits aus der Bundesliga erntete Rummenigge für diesen Vorschlag Gegenwind.

Die Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung