Pep Guardiola blickt auf Benfica voraus

"Das habe ich lange nicht gesehen"

Von SPOX
Sonntag, 03.04.2016 | 20:13 Uhr
Pep Guardiola schwärmt vom kommenden Bayern-Gegner Benfica
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Pep Guardiola blickt auf das kommende Duell mit Benfica im Viertelfinale der Champions League (Di., 20.45 Uhr im LIVETICKER) voraus und gibt die Marschroute seiner Mannschaft vor. Die taktischen Gepflogenheiten des Gegners beeindrucken den Bayern-Coach, das deutsche Selbstverständnis dagegen gar nicht. Mario Götze schreibt er noch nicht ab.

"Benfica hat eine super Organisation. Sie stehen sehr kompakt und lassen wenig Raum zwischen ihren Linien. Sie haben eine Viererkette, wie ich sie lange nicht gesehen habe", lobte der Katalane den Viertelfinal-Gegner vor dem ersten Duell am Dienstag in der heimischen Allianz Arena.

Auch spielerisch sei Guardiola von Benfica überzeugt: "Ich bin wirklich beeindruckt von der Mannschaft. Die Spieler bewegen sich als Team, sie haben eine große Qualität. Jonas, Gaitan...das sind Spieler, auf die wir aufpassen müssen."

Weniger einverstanden ist der Trainer mit dem deutschen Selbstverständnis: "Die Leute in Deutschland sind vor diesem Duell sehr selbstbewusst, was das Weiterkommen betrifft. Ich verstehe das, mein Eindruck jedoch ist anders", warnte er davor, das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen.

Verständnis für Götze

Phasen wie im Spiel gegen Frankfurt, in denen der FCB die Kontrolle über die Partie hin und wieder abgab, dürfe es gegen den portugiesischen Rekordmeister nicht geben: "Wir leben mit dem Ball. Wenn du den Ball nicht hast, kann alles passieren", so Guardiola: "Wir müssen im Hinspiel intelligent auftreten, die Partie kontrollieren und treffen."

Verständnis zeigte der Bayern-Coach aber für Mario Götze: "Es ist nicht einfach für Mario - das ist es nie, wenn man nicht oft spielt. Gegen Frankfurt waren zwei, drei unserer besten Aktionen zwischen den Linien von Mario. Ich bin zufrieden mit seiner Leistung. Ich brauche ihn für den Rest der Saison, die letzten sieben oder acht Wochen sind wichtig."

Alles zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung