Bartomeu fordert stärkere Champions League

Barca-Boss schlägt Wildcard vor

Von SPOX
Dienstag, 23.02.2016 | 10:58 Uhr
Bartomeu möchte einen stärkeren Wettbewerb
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Josep Maria Bartomeu, Präsident des FC Barcelona, sorgt sich um die Qualität in der Champions League und schlägt eine Wildcard für namhafte Teams vor, die sich nicht qualifizieren konnten. Außerdem bereitet ihm die finanzielle Macht der Premier League Kopfzerbrechen.

"Warum sollte man nicht manchmal - im Interesse des Fußballs - Wildcards vergeben wie im Tennis", fragte der 53-Jährige im Gespräch mit der BBC: "Hin und wieder sind die Top-Spieler nicht qualifiziert und erhalten Wildcards. Das könnte auch im Fußball funktionieren. Aber es ist die Entscheidung der UEFA."

Bartomeu begründete seine Idee mit der Situation der europäischen Königsklasse. Es komme vor, dass Klubs eine durchwachsene Saison erleben. Dass diese anschließend nicht mitspielen, sei eine riesige Bestrafung.

"Wir brauchen eine stärkere Champions League, um das Interesse der Fans und den Wettkampf anzukurbeln", so der Barca-Boss. Nach der laufenden Saison könnte etwa Manchester United unter eine solche Regelung fallen.

Premier League als Gefahr für Barcelona

Insbesondere hat er dabei die Premier League im Auge. 17 der 30 reichsten Klubs kommen von der Insel. Auch wenn Barca und Real die Money League anführen, sieht Bartomeu die Engländer als Hauptkonkurrenten um die Krone Europas. "Wir müssen unser Bestes tun, unseren Umsatz und unsere finanzielle Situation zu verbessern, um die Talente unserer Teams zu halten. Deswegen bin ich besorgt. Wir wollen unsere Talente hier behalten", nahm er die spanische Liga in die Pflicht.

Angst und Bange wird ihm bei den Summen, die englische Klubs als Ablöse zahlen nicht. Bartomeu glaubt an die Anziehungskraft seines Klubs: "Unsere Spieler bekommen ständig bessere Angebote was das Geld angeht, aber unsere Spieler sind nicht wegen des Geldes in Barcelona. Sie sind hier wegen des Fußballs und des Engagements der Fans."

Ein Beispiel ist Luis Suarez. Der Stürmer kam für 75 Millionen aus der Premier League vom FC Liverpool. "Wir sind sehr zufrieden mit ihm", sagte Bartomeu: "Wir wussten, er ist ein unglaublicher Spieler und er hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Im Moment sind wir ohnehin glücklich, weil wir die besten Spieler der Welt haben."

"Pep wird seinen Job gut machen"

Der Barca-Macher äußerte sich zudem zum anstehenden Wechsel von Pep Guardiola zu Manchester City. Er ist nicht besorgt, dass das Projekt schief geht.

''Pep wird bei jedem Verein seinen Job gut machen. Er hat sehr gute Ideen für den Fußball. Die Premier League hat den Vorteil, dass sie einen der besten Trainer der Welt haben wird", erklärte Bartomeu.

Der FC Barcelona im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung