Fussball

"Wir werden Schürrle helfen"

SID
Andre Schürrle wechselte im Januar 2015 für 32 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Wolfsburg
© getty

Nachdem Dieter Hecking den beim VfL Wolfsburg zum Sorgenkind mutierten Weltmeister Andre Schürrle am Wochenende noch kritisiert hatte, ruderte der Coach jetzt zurück und sicherte dem Angreifer Hilfestellung beim Finden der Form zu.

Am Wochenende hatte der 51-Jährige erstmals öffentlich Kritik an Schürrles Leistungen geäußert:

Schürrle wurde in der Partie gegen die Red Devils in der 70. Minute für Maximilian Arnold ausgewechselt.

Nach dem Spiel machte der Stürmer klar, dass er weiter an sich glaubt: "Der Trainer hat jedes Recht dazu, etwas zu sagen. Das ist für mich kein Problem. Ich bin motiviert genug, das passt schon so, wie er es gesagt hat."

Nur ein Pflichtspieltor

"Es ist sehr enttäuschend. Wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt, waren aber in den Passsituationen zu unachtsam. Nichtdestotrotz müssen wir jetzt wieder aufstehen, wir haben hier ein gutes Spiel gemacht", lautete Schürrles Analyse zum Spiel, das die Wölfe trotz einiger guter Chancen verloren.

Schürrle wechselte im Januar 2015 für 32 Millionen Euro vom FC Chelsea zu Wolfsburg und blieb bisher hinter den Erwartungen zurück. Erst ein einziges Pflichtspieltor gelang ihm seither und er ist meist nur Einwechselspieler.

Andre Schürrle im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung