3. Spieltag, Vorschau: Juve - Gladbach

Mit breiter Brust zur letzten Chance

SID
Dienstag, 20.10.2015 | 13:16 Uhr
Nach vier Siegen in Folge können Andre Hahn und Co. mit breiter Brust nach Turin fahren
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Mit breiter Brust zur letzten Chance: Borussia Mönchengladbach steht nach zwei Niederlagen in der Champions League mit dem Rücken zur Wand, doch nach vier Siegen in der Bundesliga geht die Mannschaft des erfolgreichen Interimstrainers André Schubert das Spiel (Mi., 20.45 Uhr im LIVETICKER) bei Juventus Turin mit großem Selbstvertrauen an.

"Wir werden hinfahren und wollen das zeigen, was wir können. Und das ist momentan viel. Die Jungs wollen gewinnen, klar", sagte Sportdirektor Max Eberl vor dem Kräftemessen mit dem italienischen Rekordmeister und Weltmeister Sami Khedira am Mittwoch.

Nach den Pleiten beim FC Sevilla (0:3) und gegen Manchester City (1:2) ist der fünfmalige deutsche Meister Tabellenletzter der Gruppe D. Eine weitere Niederlage in Turin würde wohl das Ende aller Hoffnungen in der Königsklasse bedeuten, selbst ein Überwintern in der Europa League würde in weite Ferne rücken.

FC Bayern vs. Arsenal: Zwei Tickets gewinnen und Sternenbanner-Träger werden!

Nach den starken Auftritten in der Liga wollen die Gladbacher nun aber auch auf höchster europäischer Ebene für Furore sorgen. "Wir wollen zeigen, dass wir gegen die Großen mithalten und punkten können. Wir wollen eine gute Leistung zeigen und uns belohnen", sagte Torhüter Yann Sommer vor dem Abflug am Dienstagmorgen nach Turin.

Juve mit schlechtem Saisonstart

Beim Schweizer Nationaltorhüter ist die Vorfreude besonders groß. Er trifft erstmals auf sein "großes Vorbild" Gianluigi Buffon im Tor des italienischen Meisters. "Für mich war er immer ein kompletter Torwart, eine große Persönlichkeit. Als kleiner Junge hat man immer Torhüter, auf die man hochschaut. Für mich war und ist er einer der Besten", sagte Sommer.

Allerdings verhinderte auch der 37 Jahre alte Routinier Buffon den schlechtesten Saisonstart der alten Dame seit 46 Jahren nicht. Mit lediglich neun Punkten ist Juve nach acht Spielen nur Tabellen-14. der Serie A.

Die Abgänge der Schlüsselspieler Arturo Vidal, Andrea Pirlo und Carlos Tevez nach dem verlorenen Champions-League-Finale im Juni gegen den FC Barcelona wurden nur mühsam verkraftet.

"Wir sind nicht so gut gestartet. Aber in gewisser Weise ist die Liga dadurch für uns aufregender geworden und nun stellen wir uns der Herausforderung", sagte Khedira, der nach seiner Verletzungspause zu Saisonbeginn in guter Form ist.

Turin heimstark

In der Königsklasse lief es für Juve auch in dieser Spielzeit bisher rund. In Manchester und gegen Sevilla gab es zwei Siege. Der Respekt bei der Borussia ist entsprechend groß. "Juventus hat seit Ewigkeiten nicht mehr daheim verloren", sagte Tony Jantschke.

14 Europacupspiele blieben die Turiner zu Hause seit April 2013 (0:2 gegen Bayern München) ungeschlagen. "Es ist eine Mannschaft, die unfassbar diszipliniert spielt und unfassbar wenig Tore zulässt", sagte Eberl.

Die Gladbacher wollen die Aufgabe offensiv angehen. "Wir müssen mutig nach vorne spielen und wollen uns nicht hinten reinstellen", sagte US-Nationalspieler Fabian Johnson, während Schubert ergänzte: "Angst hat im Fußball nichts zu suchen. Wir gehen mit viel Freude und viel Mut ins Spiel."

Die Gruppenphase der Champions League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung