Vorschau United - Wolfsburg

Draxler: "Sind ambitioniert"

SID
Dienstag, 29.09.2015 | 11:36 Uhr
Julian Draxler zeigt sich vor dem Duell mit Manchester United selbstbewusst
© getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Im WM-Camp war Julian Draxler noch der kleine Lehrling, Bastian Schweinsteiger war sein WG-Hausmeister. Am Mittwochabend will der neue Mittelfeld-Star des VfL Wolfsburg beim Duell der Weltmeister aber Schweinsteigers Wohnzimmer erobern - es würde dem VfL inmitten turbulenter Tage durch die VW-Krise etwas mehr Ruhe bringen.

Forsch formulierte Draxler die Wolfsburger Ansprüche vor dem Champions-League-Spiel beim englischen Rekordmeister Manchester United (20.45 Uhr im LIVETICKER). "Wir wollen die Gruppenphase überstehen und in der Champions League überwintern. Da sind wir ambitioniert", sagte der 22-Jährige. Luiz Gustavo (Kniereizung) und wohl auch Vieirinha (Oberschenkelverletzung) fehlen dem VfL.

Drei Punkte im Theater der Träume würden die Wolfsburger Sorgen nach einer schlimmen Woche etwas lindern. Die fünf Tiefschläge von Robert Lewandowski beim 1:5 in München zeigten Wirkung, gegen Hannover 96 brachten die Wölfe am Samstag nur ein 1:1 zustande. Im Hintergrund kocht der Skandal beim Geldgeber VW, der jedoch erst einmal keine Auswirkungen auf das Fußball-Sponsoring haben soll.

VW: Allofs macht sich keine Sorgen

"Die Signale sind eindeutig", betonte Geschäftsführer Klaus Allofs: "Stand jetzt wird sich nichts ändern, was den VfL betrifft." Das VW-Investment sei Teil der Konzernstrategie, der VfL biete dafür einen "konkreten" Gegenwert. "Darum mache ich mir keine Sorgen", erklärte Allofs.

Dennoch ist es wahrscheinlich der richtige Moment, dem Trubel in Wolfsburg zu entfliehen. "Wir freuen uns, dass wir jetzt in der Champions League spielen", sagte Allofs. "Es ist großartig dort, ein geiles Stadion", meinte Nationalspieler André Schürrle, der mit Chelsea dort schon zweimal gastierte.

Der DFB-Pokalsieger tritt als Außenseiter an - obwohl er drei Punkte aus dem ersten Spiel gegen ZSKA Moskau auf dem Konto hat und United sensationell 1:2 bei der PSV Eindhoven verlor. Die Red Devils haben sich längst gefangen, am Samstag übernahmen sie durch ein 3:0 gegen den AFC Sunderland die Tabellenspitze der Premier League.

Schweinsteiger bei Manchester angekommen

Kurios: Genau auf den Tag vor sechs Jahren traten die Wölfe in der Champions League schon einmal bei Manchester United an. Damals verloren die Grün-Weißen 1:2. Das soll sich nicht wiederholen, wie der damalige und heutige Keeper Diego Benaglio meint: "Wir fahren nicht nur dorthin, um uns Old Trafford anzusehen."

Und Bastian Schweinsteiger? Der fühlt sich bei United rundum wohl. Er kann bei jedem Spiel hören, wie gut er in Manchester angekommen ist: "Deutscher Fußball-Meister", singen die Fans für ihn mit unüberhörbarem Akzent, "deutscher Fußball-Meister, deutscher Fußball-Meister - Bastiaaaaaaaaan!"

Die Wertschätzung für Schweini ist groß: Sein Rufname ist "Mr. Calm" - der Ruhige. Diesem Namen will er als Organisator des defensiven Mittelfeldes gerecht werden. Von Draxler, der mit dem Wechsel zum VfL wie Schweinsteiger ein Abenteuer wagte, sind weiter vorn dynamischere Szenen gefragt.

Der VfL Wolfsburg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung