Fussball

Favre schießt gegen Sevillas Spieler

Von SPOX
Lucien Favre geht in seine erste CL-Saison mit Gladbach
© getty

Vor dem Champions-League-Spiel gegen den FC Sevilla am Dienstagabend (20.45 Uhr im LIVETICKER ) hat Trainer Lucien Favre von Borussia Mönchengladbach Kritik gegenüber dem spanischen Klub geäußert.

Favre hadert noch immer mit den beiden Niederlagen gegen die Spanier in der Vorsaison (0:1 und 2:3) und kritisiert die Profis des Gegners: "Mit solchen Spielern würde ich nie arbeiten - egal, wie gut sie sind. Ich könnte sie nicht trainieren, definitiv", sagte Favre gegenüber der Sport Bild .

Er fügte hinzu: "Ich habe das nicht gerne. Die Spieler lassen sich fallen, die haben da echte Spezialisten. Sie bringen das Publikum auf, und das beeinflusst irgendwann auch den Schiedsrichter. Das ärgert mich wirklich."

Sevilla ist nicht unbekannt

Die Fohlen sind in der letzten Europa-League-Saison gegen Sevilla in der Zwischenrunde ausgeschieden. Nach den beiden Spielen waren die Gladbacher von dem Kontrahenten genervt und warfen ihnen unfaires Verhalten und Provokationen vor.

"Spieler, die übertreiben, die sich wälzen, liegen blieben, das Publikum mitnehmen und den Schiedsrichter beeinflussen wollen - für mich als Sportler geht das gar nicht. Das ist extrem unangenehm. Bei Sevilla haben wir es erlebt, die haben es ausgereizt - das ist kein Sport", so Favre.

Gladbachs Granit Xhaka wurde damals wegen eines Fouls mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Er warf seinem damaligen Gegenspieler unfaires Verhalten vor: "Ich stand ihm auf dem Fuß. Aber dass er so lange liegen bleibt, als hätte ich ihm den Fuß gebrochen, hat mit Fair Play nichts zu tun", so der 22-Jährige.

Lucien Favre im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung