Kracher gegen Dortmund im Hinterkopf

Zagreb soll nicht stören

SID
Montag, 28.09.2015 | 16:17 Uhr
Die Bayern wollen sich vor dem Duell mit dem BVB schadlos halten
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Am Mittwoch geht's auf die Wiesn, am Sonntag kommt Borussia Dortmund zum ewig jungen Klassiker - da soll zu Beginn der Münchner Festspielwoche Dinamo Zagreb nicht zum Partyschreck werden.

Vor dem Ausflug zum Oktoberfest und dem mit Spannung erwarteten Kracher in der Bundesliga muss sich Bayern München am Dienstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in der Champions League einer fast lästigen Pflichtaufgabe entledigen.

Leichtes Spiel erwartet der Rekordmeister um Tormaschine Robert Lewandowski aber nicht. "Dinamo Zagreb war zuletzt zehnmal hintereinander kroatischer Meister und bringt immer wieder fantastische Spieler hervor", warnte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, "so eine Talentschmiede darf man nie unterschätzen."

Zumal Dinamo seit 45 Pflichtspielen unbezwungen ist und am ersten Spieltag der Gruppe F sensationell den FC Arsenal bezwang (2:1). "45 Spiele ohne Niederlage - mehr müssen wir nicht sagen", meinte Trainer Pep Guardiola, "wir müssen mit großer Seriosität spielen." An Dortmund dürfe seine Mannschaft "erst ab Mittwoch denken".

"Am besten Pfingstsonntag"

Doch der FC Bayern präsentiert sich in einer derart überragenden Form, dass für viele gegen Zagreb nur die Höhe des Sieges in Frage steht. "Vielleicht", mahnte Matthias Sammer jedoch, "hat Arsenal auch so gedacht." Der Sportvorstand forderte deshalb Seriosität als "Schlüssel für gute Leistungen" und trotz des Rekordstarts in der Liga mit sieben Siegen in sieben Spielen eine "gewisse Bescheidenheit".

Recht so, meinte Rummenigge, dem es gehörig gegen den Strich geht, dass hier und da sogar schon wieder vom "ominösen" Triple geredet wird: "Ich möchte daran erinnern, dass der FC Bayern München in seiner 115-jährigen Geschichte genau einmal dieses Triple gewonnen hat - und 114-mal nicht!"

Dieses Triple sei nur möglich, "wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen, am besten an Pfingstsonntag". Jetzt davon zu sprechen, finde er "respektlos und beinahe arrogant gegenüber der Konkurrenz. Wir stehen am Anfang eines Marathonlaufs".

Diesen haben die Bayern allerdings im Rekordtempo aufgenommen, das Selbstvertrauen ist entsprechend groß. Mit einer konzentrierten Leistung, meinte Kapitän Philipp Lahm, "fahren wir die nächsten drei Punkte ein". Nach dem 3:0 zum Auftakt bei Olympiakos Piräus wäre dies dann der "perfekte Start" in Richtung des klar formulierten Vorhabens, als Gruppensieger das Etappenziel Achtelfinale zu erreichen.

Pep hofft wieder auf Lewandowski

Schritt zwei müssen die Bayern wohl ohne Arturo Vidal machen, der Knieprobleme hat. Auch der Einsatz des angeschlagenen Sebastian Rode ist fraglich. Guardiola baut daher auf Lewandowski, der zuletzt in eineinhalb Spielen siebenmal traf. "Ich hoffe, er kann diese große Serie fortsetzen", sagte er.

Dinamos Trainer Zoran Mamic, der für Bochum und Leverkusen in der Bundesliga spielte, hofft dennoch auf einen weiteren Coup. "Bayern ist eine der drei besten Mannschaften der Welt, aber unser Ziel ist es, ungeschlagen zu bleiben. Das mag zwar jetzt klingen, als würde ich fantasieren, aber vor dem Spiel gegen Arsenal waren wir auch schon abgeschrieben", sagte er.

Mamic und sein Bruder Zdravko, Vereinspräsident von Dinamo, haben aber noch ganz andere Probleme: Weil sie in einen Korruptionsskandal verwickelt sein sollen, saßen beide im Juli elf Tage in Untersuchungshaft.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

München: Neuer - Lahm, Boateng, Alaba, Bernat - Alonso, Thiago - Götze, Müller, Costa - Lewandowski. - Trainer: Guardiola

Zagreb: Eduardo - Pinto, Goncalo, Taravel, Pivaric - Ademi, Machado, Soudani, Rog, Fernandes - Pjaca. - Trainer: Mamic

Schiedsrichter: Aleksej Kulbakow (Weißrussland)

Alle Infos zur Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung