3. Qualifikationsrunde zur Champions League

Salzburg mit einem Bein weiter

Von SPOX
Mittwoch, 29.07.2015 | 23:02 Uhr
Die Fans jubeln den Salzburg-Profis zu
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

FC Salzburg schlägt FF Malmö im eigenen Stadion. Celtic Glasgow siegt durch einen späten Boyata-Treffer. Marc Janko führt den FC Basel gegen Lech Posen zum Sieg. Rapid Wien klaut Ajax Amsterdam mit einem späten Ausgleichstreffer den sicher geglaubten Sieg.

FC Salzburg - FF Malmö 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Ulmer (51.), 2:0 Hinteregger (89., Foulelfmeter)

Die erste Chance der Partie hatte RB-Verteidiger Benno Schmitz, der mit einem Freistoß von der linken Seite am schwedischen Nationalkeeper Johan Wieland scheiterte (4.). Auf der Gegenseite traf Ex-Bremer Marcus Rosenberg zur Führung, wurde aber berechtigterweise wegen einer Abseitsposition zurück gepfiffen. In der Folge entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen und Pressing von beiden Teams. Salzburg war zwar feldüberlegen, fand aber gegen dich gestaffelte Gäste kein Mittel. Unrühmlicher Höhepunkt der torlosen ersten Hälfte war ein Foul von Rosenberg an Torwart Cican Stankovic, den er mit voller Wucht traf (45.).

Deutlich turbulenter wurde es nach der Pause: Sechs Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als Andreas Ulmer den Ball nach einer Hackenablage von Christoph Leitgeb halblinks aus 19 Metern mit einem fulminanten Schuss in den rechten Knick drosch (51.). Fast im Gegenzug hätten die Schweden den Ausgleich erzielen müssen. Vladimir Rodic schoss nach einem klugen Rosenberg-Pass aus sieben Metern aber überhastet drüber (53.). Salzburg blieb am Drücker und spielte auf den wichtigen zweiten Treffer. Sowohl der eingewechselte Felipe Pires (67.) als auch Naby Keita (83.) scheiterten am Aluminium, ehe Abwehrchef Martin Hinteregger die Österreicher erlöste, nach einem Foul an Havard Nielsen cool blieb und den fälligen Foulelfmeter sicher verwandelte (89.).

Celtic Glasgow - Qarabag 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Boyata (82.)

Der Held des Abends war ohne Frage Derdyck Boyata. Der Belgier erzielte in der 82. Minute das 1:0 und sicherte Celtic damit den Sieg. Zuvor taten sich die Schotten gegen ein tiefstehendes Qarabag sehr schwer. Der aserbaidschanische Vertreter stand defensiv sicher und ließ wenig Tormöglichkeiten zu.

Die Bhoys waren zwar die klar überlegende Mannschaft und hatten durch Virgil van Diik die bis dato beste Torchance, im Großen und Ganzen fehlte aber die letzte Entschlossenheit. Umso größer war die Erleichterung nach dem späten Siegtreffer, der Celtic eine gute Ausganslage für das Rückspiel verschaffte.

Lech Posen - FC Basel 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 Lang (34.) 1:1 Thomalla (36.) 1:2 Janko (78.), 1:3 Calla (90.)

Rote Karte: Kedziora (66.), Xhaka (90. + 3)

Bes. Ereignisse: Buric hält Foulelfmeter von Gashi (67.)

Die Partie zwischen dem polnischen und schweizerischen Meister begann ausgeglichen, aber schwerfällig. Erst nach einer halbe Stunde passierte etwas, dann aber richtig. Erst erzielte Basels Michael Lang die Führung per Kopf nach einer Ecke von Luca Zuffi. Dann fackelte Lech Posen musste aber nicht lange mit dem Rückschlag hadern. Während Szymon Pawlowski noch an der Latte scheiterte (34.), nutze der Ex-Hoffenheimer Denis Thomalla einen Abpraller per Kopf zum Ausgleich.

Die zweite Halbzeit begann wie der erste Durchgang - mäßig. In der 66. Minute verursachte Lech Posens Verteidiger Tomasz Kedziora einen Elfmeter und wurde mit Rot vom Feld gestellt. Doch Shkelzen Gashi scheiterte am Keeper Jasmin Buric. Zwölf Minuten später erlöste der eingewechselte Marc Janko seine neuen Mannschaftskollegen mit dem Siegtreffer: Der Österreicher vollendete nach Pass von Marek Suchy.

Marc Janko im Exklusiv-Interview

In der Schlussminute erhöhte Davide Calla noch auf 3:1 und brachte die Eidgenossen in eine hervorragende Position auf das Weiterkommen. Einziger Wehrmutstropfen aus Basels Sicht: Die Schweizer müssen im Rückspiel auf Taulant Xhaka, der in der Nachspielzeit einen Platzverweis kassierte, verzichten.

Rapid Wien - Ajax Amsterdam 2:2 (0:2)

Tore: 0:1 Klaasen (25.), 0:2 Klaasen (43.), 1:2 Kainz (48.), 2:2 Beric (76.)

Rote Karte: Schwab (59., grobes Foulspiel/Rapid)

Wenn es nach 25 Minuten im Ernst-Happel-Stadion 0:3 steht, die Fans von Rapid hätten sich nicht beschweren dürfen. Chance um Chance vergab Ajax, lediglich Davy Klaasen traf in der Zeit. Anschließend fing sich der östereichische Vertreter wieder, doch kurz vor dem Seitenwechsel gab es die kalte Dusche. Wieder war es Klaasen, der für Ajax traf.

Nach desolater erste Hälfte bewiesen die Grün-Weißen große Moral. Direkt nach Wiederanpfiff war es Florian Kainz, der Rapid neue Hoffnungen gab. Allerdings schwächte man sich kurz darauf selbst, als Stefan Schwab wegen eines groben Foulspiels mit Rot vom Platz flog und die Wiener von da an nur noch zu zehnt agierten. Dennoch gelang tatsächlich noch der Ausgleich. Der von Bremen umworbene Robert Beric hielt mit seinem Treffer zum Ausgleich (76.) die Hoffnungen auf die Champions-League-Qualifikation der Rapid am Leben.

Ajax, bei denen Neuzugang Amin Younes nicht im Kader stand, hat im Rückspiel am kommenden Dienstag in der heimische Arena zwar alle Trümpfe in der Hand, hätte aber bei anständiger Chancenverwertung im Hinspiel bereits für klare Verhältnisse sorgen können.

Die dritte Quali-Runde in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung