Fussball

"Freue mich auf Borussia-Park"

Von Andreas Königl
De Jong konnte sich bei der Borussia nie durchsetzen
© getty

Mit zwölf Millionen Euro ist er bis heute der teuerste Neuzugang in der Vereinsgeschichte von Borussia Mönchengladbach, dennoch konnte sich Luuk de Jong nie durchsetzen. Mittlerweile hat er bei der PSV Eindhoven aber wieder zu alter Stärke gefunden und freut sich auf eine mögliche Rückkehr zu seinem Ex-Klub.

"Ich freue mich, wenn es bei der Auslosung mit der Rückkehr in den Borussiapark klappt", so der Stürmer in der Bild. "In Gladbach denken sicher alle, dass wir das einfachste Los sind. Aber aufgepasst - wir haben eine gute und gefährliche Mannschaft."

Der Klub aus den Niederlanden ist bei der Auslosung der CL-Gruppenphase als Meister in Topf 1 gesetzt und könnte somit auch auf die Fohlen treffen. Seiner Zeit unter Coach Lucien Favre trauert de Jong indes nicht mehr hinterher: "Ich habe wieder Spaß am Fußball."

20 Tore und zwölf Vorlagen sprechen eine deutliche Sprache, im Vergleich zur Eredivisie ist das deutsche Oberhaus aber noch mal ein anderes Kaliber.

Wechsel "der richtige Schritt"

"In der Bundesliga ist es schon schwieriger, so viele Tore zu erzielen. Aber der Wechsel nach Eindhoven war genau der richtige Schritt für mich", so de Jong.

Doch nicht nur die vermeintlich höhere Qualität macht der 24-Jährige für sein Scheitern verantwortlich: "Vielleicht war ich einfach noch zu unerfahren. Fakt ist aber auch, dass in Gladbach nicht für meine Qualitäten gespielt wurde. In Eindhoven habe ich alleine zehn Kopfball-Tore gemacht."

Luuk de Jong im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung