"Wenn, dann nur Juventus!"

SID
Freitag, 05.06.2015 | 11:32 Uhr
Franz Beckenbauer glaubt, dass Juventus am Samstag überraschen kann
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Franz Beckenbauer glaubt, dass Juventus Turin dem FC Barcelona am Samstagabend im Champions-League-Finale (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) Paroli bieten kann, der italienische Fußball hinke im internationalen Vergleich aber dennoch hinterher. Dort gebe es kein Vorbeikommen an den Spaniern.

Auf die Frage, ob man die Katalanen und ihren Traumsturm um Messi, Suarez und Neymar überhaupt stoppen könne, antwortete Beckenbauer der Bild: "Wenn, dann nur Juventus! Die Turiner stehen hinten sicher und kontern brilliant. Mich hat das 3:0 beim Achtelfinale in Dortmund beeindruckt."

Eine besondere Rolle spielen für ihn die Routiniers Gianluigi Buffon und Andrea Pirlo. Der Torhüter "hat gerade gegen Real seine alte Klasse bewiesen. Und Pirlo teilt seine Kräfte sehr clever ein. Beide sind unverzichtbar."

Kaiser: Niemand ist besser besetzt als Barca

Dass die Alte Dame die erste italienische Mannschaft seit 2010 ist, die das Viertelfinale der Königsklasse überstanden hat, deutet Beckenbauer aber nicht als Wiederauferstehung des Calcio: "Der italienische Fußball schwächelt seit Längerem. Darüber darf der Erfolg von Juve, der einzigen internationalen Spitzenmannschaft Italiens, nicht hinwegtäuschen."

Gegner Barcelona hält er derweil für "das inividuell bestbesetzte Team Europas" und sieht die Primera Division als klare Nummer eins der europäischen Top-Ligen. Auf Platz zwei rangiert für ihn die Bundesliga und knapp dahinter Englands Premier League.

Für den Kaiser ist es "unverständlich, dass Chelsea, Manchester City und Arsenal so früh rausgeflogen sind." Als Grund für die Schwäche der englischen Klubs nennt er die fehlende Regenerationszeit für die Spieler auf der Insel: "Sie haben überhaupt keine Winterpause und neben einer 20er-Liga noch zwei Pokalwettbewerbe", meinte Beckenbauer. "Auffällig, dass ihnen wegen der hohen Belastung immer am Saisonende die Puste ausgeht."

Alles über Barca

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung