Fussball

Alaba glaubt an das Wunder

Von Adrian Franke
David Alaba (r.) kann seinem Team aktuell nur neben dem Spielfeld helfen
© getty

David Alaba hat größtes Vertrauen in seine Mitspieler und glaubt, genau wie Abwehrmann Mehdi Benatia, trotz der 0:3-Pleite im Halbfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Barcelona noch an den Einzug ins Endspiel - und damit an ein mögliches Highlight zu seinem eigenen Comeback.

"Wir gewinnen das Rückspiel mit 4:0 - und ich hoffe, dass ich dann im Finale aufgestellt werde", erklärte Alaba gegenüber der österreichischen Krone. Der Nationalspieler kämpft sich derzeit nach seinem Innenbandriss im linken Knie zurück, ist aber schon wieder im Lauftraining. Bis zum Finale am 6. Juni in Berlin könnte er fit sein.

"Wir können mit 4:0 gewinnen", gab sich auch Abwehrmann Mehdi Benatia gegenüber der L'Equipe optimistisch und fügte hinzu: "Es wird nicht einfach sein, aber wenn wir nicht daran glauben, wäre es besser, einfach zuhause zu bleiben. Wir haben großartige Spieler und haben gezeigt, dass wir zuhause viele Tore schießen können."

Die Champions League Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung