FCB-Kapitän mahnt vor Porto

Lahm: "Können jederzeit ausscheiden"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 25.03.2015 | 10:44 Uhr
Philipp Lahm ist davon überzeugt, dass Bayern zu jedem Zeitpunkt ausscheiden kann
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SaLive
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Philipp Lahmkam bei der 0:2-Pleite des FC Bayern gegen brutal effizient konternde Gladbacher am Sonntag in der Schlussphase zum Einsatz, konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern. Stattdessen zog der Münchner Kapitän seine Lehren aus dem Spiel und warnte vor dem kommenden Champions-League-Gegner Porto.

"Wenn wir unsere Sache nicht gut machen, können wir Probleme bekommen. Ich bin nicht der Meinung, dass wir den leichtesten Gegner bei der Auslosung erwischt haben. Da gab es andere, weniger starke Mannschaften. Auch ein FC Bayern kann jederzeit ausscheiden. Das wissen wir", stellte Lahm in der Sport Bild klar.

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Gleichzeitig betonte der Defensiv-Allrounder: "Wir können auch gegen so ein System gewinnen, wie es Gladbach praktizierte. Das haben wir schon im Champions-League-Achtelfinale bei Donezk gezeigt, die ebenfalls hinten drinstanden. Ich schätze den FC Porto allerdings stärker ein als Donezk."

Boateng: Kann gefährlich werden

Abwehrspieler Jerome Boateng fügte hinzu: "So wie wir gegen Gladbach gespielt haben, kann es gegen den FC Porto für uns gefährlich werden. Das ist eine starke, technisch versierte Mannschaft, gespickt mit Brasilianern. Das wird nicht einfach für uns, auch wenn Porto anders als Gladbach mit Sicherheit nicht mit zehn Mann hinten drinstehen wird. Dafür haben sie zu viel Qualität - auch in der Offensive."

Lahm ging darüber hinaus auch schon in die taktischen Details - ein Mittelfeld gemeinsam mit Bastian Schweinsteiger und Xabi Alonso erwartet der Weltmeister nicht: "Wir spielen in einem Konstrukt, das zusammenpassen muss, damit es funktioniert. Das Dreier-Mittelfeld mit uns wird es daher wohl nicht geben. Wir sind ähnliche Spielertypen, uns fehlen dann die 1:1-Situationen in der Offensive."

Philipp Lahm im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung