Mittelfeldmann gibt Marschroute vor

Özil: "Wir müssen an uns glauben"

Von Hauke van Goens
Montag, 16.03.2015 | 17:21 Uhr
Mesut Özil glaubt weiterhin an den Einzug ins Viertelfinale
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Primera División
Real Sociedad -
Real Betis
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Premier League
Newcastle -
Liverpool
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Mesut Özil ruft seine Teamkollegen vom FC Arsenal dazu auf, für das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale gegen AS Monaco nicht den Glauben zu verlieren. Trotz der 1:3-Heimpleite im ersten Duell.

Özil auf der offiziellen Webseite der Gunners: "Es ist wichtig, früh zu treffen. Doch nichtsdestotrotz werden wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir wollen von der ersten bis zur letzten Minute kämpfen."

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico

Es sei ein Spiel, das man gewinnen muss: "Wir müssen drei Tore schießen. Wir werden versuchen, genau das zu erreichen und dabei kompakt in der Defensive stehen." Daher wäre es wichtig, früh zu treffen, um Monacos Rhythmus zu stören. Der deutsche Nationalspieler wisse, dass es schwierig wird, drei Mal gegen die bisher starke Defensive der Monegassen zu treffen.

Der Glaube kann Berge versetzen

"Aber wenn wir uns unsere letzten Spiele ansehen und die Art, wie wir gegen Manchester United gespielt haben, denke ich, dass wir noch eine Chance auf das Weiterkommen haben", lässt Özil selbstbewusst verlauten: "Wir müssen an uns glauben. Wenn man an sich glaubt, wächst eine positive Energie, mit der man seine Ziele erreichen kann." Im Fußball könnten so überraschende Sachen geschehen, ist der Weltmeister überzeugt.

"Ich weiß, wenn wir an uns glauben und unser Potenzial nutzen, können wir immer noch weiterkommen", schließt Özil ab. Am Dienstagabend trifft Arsenal auf die Mannschaft aus dem Fürstentum (20.45 Uhr im LIVE-TICKER).

Der FC Arsenal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung