Höwedes: Real ist schlagbar

Von Adrian Franke
Mittwoch, 18.02.2015 | 10:49 Uhr
Benedikt Höwedes ist vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Real Madrid gelassen
© getty
Advertisement
Eredivisie
Live
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Live
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Live
Bologna -
Benevento
Serie A
Live
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Live
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Live
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Live
Udinese -
SPAL
Serie A
Live
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Mit 1:6 und 1:3 ging der FC Schalke 04 im Vorjahres-Achtelfinale der Champions League sang- und klanglos gegen Real Madrid unter, jetzt geht es erneut gegen die Königlichen. Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes sieht das Team aber als reifer im Vergleich zum Vorjahr und rechnet Königsblau durchaus Chancen aus.

"Vergangenes Jahr haben wir im Nachhinein gesehen vielleicht etwas zu blauäugig gespielt, wollten mutig offensiv verteidigen. In der ersten Kontersituation ist uns das gleich um die Ohren geflogen. Wir wurden dann überrollt. Nun sind die Vorzeichen anders", betonte Höwedes in der "Sport Bild". Vor allem auf die neue Defensive verlässt sich der Weltmeister dabei.

"Unter Trainer Roberto Di Matteo stehen wir in der Defensive stabiler. Wir haben unter ihm 23 Gegentore in 18 Pflichtspielen bekommen, siebenmal zu Null gespielt", betonte Höwedes weiter und lobte zudem den Fokus auf die Fitness unter Di Matteo: "Ich hatte es ja im Herbst angesprochen, dass wir nicht fit genug waren. Nun sind wir es. Ich bin sehr zuversichtlich, Real mehr Paroli bieten zu können als vor einem Jahr."

Dennoch gehe Schalke "nicht so naiv an die Aufgabe heran, dass wir eine Fifty-Fifty-Chance haben. Madrid ist Favorit, als amtierender Champions-League-Sieger mit dem FC Bayern die beste Mannschaft der Welt. Aber durch Reals 0:4 in der Meisterschaft gegen Atletico Madrid wurde uns signalisiert, dass die Mannschaft schlagbar ist. Im vergangenen Jahr war Real eine Übermannschaft, in dieser Saison ist das nicht mehr der Fall."

Höwedes: Schalke braucht Erfolge

Darüber hinaus wagte der 26-Jährige auch einen Blick in die Zukunft des Klubs. Zwar genieße Schalke durchaus auch international einen guten Ruf, 80 Millionen Euro für einen Spieler werde dennoch auch in Zukunft "nicht möglich sein. Darum müssen wir als Mannschaft sportlich erfolgreich sein, um die finanziellen Mittel zu generieren, damit Schalke trotzdem gute Spieler kaufen kann."

Seine eigene Zukunft sieht Höwedes trotzdem vorerst bei Königsblau: "Ich bin ein Freund davon, mit offenen Karten zu spielen. Ich fühle mich hier extrem wohl, kann mir aber auch vorstellen, irgendwann im Ausland eine neue Erfahrung zu sammeln. England wäre diesbezüglich ein Ziel."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Ein Wechsel innerhalb der Liga kommt dagegen nicht in Frage, "weil mir der Klub zu sehr am Herzen liegt. Ich bin ihm sehr dankbar, was ich bisher hier erleben durfte. Aber auch Schalke hat mir viel zu verdanken. Durch meine Leistungen habe ich auch dazu beigetragen, dass der Klub Erfolg hatte. Und ich glaube, dass Julian Draxler und ich als Weltmeister dem Verein auch repräsentativ gut zu Gesicht stehen."

Benedikt Höwedes im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung