Kehl fällt aus

Klopp lässt Torwart-Frage offen

SID
Montag, 08.12.2014 | 19:04 Uhr
Jürgen Klopp hat sich entschieden wer morgen im Tor steht, nur verraten eben noch nicht
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat auch am Montagabend offen gelassen, wer in der Champions League gegen den belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht (Di., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER) das BVB-Tor hüten wird.

"Ich habe mich entschieden, sage aber noch nicht, für wen", sagte Klopp. In der Bundesliga hatte zuletzt Mitchell Langerak den Vorzug vor Weltmeister Roman Weidenfeller erhalten.

"Ich habe schon häufiger verschiedene Spieler aufgestellt. Das hat nichts mit früheren Verdiensten zu tun, es geht immer um den Moment", sagte Klopp. Ein Gespräch mit Weidenfeller habe er noch nicht geführt, da noch keine langfristige Entscheidung gefallen sei.

Verzichten muss der BVB indes auf Sebastian Kehl. Der 34-Jährige habe gegen Hoffenheim "mehrere Schläge abbekommen, darunter einen gegen die Rippe, der sehr schmerzhaft ist", sagte Klopp. Für das Spiel gegen Anderlecht werde es daher nicht reichen.

Roman Weidenfeller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung