Die Bundesliga hinkt hinterher

Von SPOX
Samstag, 13.12.2014 | 21:08 Uhr
Wer kann Titelverteidiger Real Madrid mit Cristiano Ronaldo gefährlich werden?
© spox
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Mit den K.o.-Spielen des Achtelfinals beginnt die heiße Phase der Champions League. 16 Teams kämpfen um die Krone Europas. Wer kann Real bei der Titelverteidigung gefährlich werden? Welche Chancen haben die deutschen Mannschaft und wer könnte überraschen? Das SPOX-Power-Ranking.

16. FC Schalke 04

Die letzten drei Ergebnisse: 1. FC Köln (1:2), NK Maribor (1:0), VfB Stuttgart (4:0)

Kurz wähnte sich auf Schalke auf dem richtigen Weg und einen Schritt nach vorne gekommen. Die Niederlage gegen Köln hat aber einmal mehr gezeigt, dass die Leistungen weiter in Wellenform verlaufen - wie schon unter Di-Matteo-Vorgänger Keller. Konstanz ist bei Königsblau weiter ein Fremdwort.

Infolgedessen war auch die Vorrunde in einer verhältnismäßig leichten Gruppe ebenfalls ein großes Gewürge. Machte der erste Auftritt bei Chelsea (noch unter Keller) Hoffnung, war das Heimspiel ein erneutes Zeichen, dass die europäische Spitzenklubs mindestens eine Nummer zu groß sind für die Schalker. Auch die Spiele gegen Maribor und Sporting waren insgesamt auf überschaubarem Niveau.

15. Bayer Leverkusen

Die letzten drei Ergebnisse: Borussia Mönchengladbach (1:1), Benfica Lissabon (0:0), Bayern München (0:1)

Leverkusens Gruppenphase stand im Zeichen der Fahrlässigkeit. In den letzten zwei Spielen holte Bayer nur einen Punkt, verpasste den Gruppensieg und trifft nun im Achtelfinale auf Atletico. Bayer gegen die Großen der Königsklasse? Das lief in den letzten Jahren gegen Manchester United, Barcelona und Co. in aller Regelmäßigkeit gehörig schief.

In beiden Duellen gegen Monaco zeigte die Werkself abermals, dass es nach wie vor an Reife und Cleverness fehlt, um gegen größere Kaliber zu bestehen. Auch die Fitness könnte angesichts der geringen Rotation und des sprint-intensiven Spiels zum Problem werden. In Europas Top-Riege ist Leverkusen nach wie vor nur bedingt konkurrenzfähig.

14. AS Monaco

Die letzten drei Ergebnisse: Olympique Marseille (1:0), Zenit St. Petersburg (2:0), FC Toulouse (2:0)

Die Monegassen haben zwar ihre ausgeglichene Gruppe gewonnen, sind aber mit Sicherheit der schwächste Gruppensieger der Vorrunde. Bemerkenswert ist die starke Defensive, die nur einen Treffer in sechs Spiel zugelassen hat und die Effizienz. Mit vier selbst geschossenen Toren gewann Monaco drei Spiele und holte insgesamt elf Punkte.

Dass sie beide Spiele gegen Leverkusen mit 1:0 gewonnen haben, spült die Franzosen auch im Ranking an Bayer vorbei, das in beiden Partien überlegen gespielt hatte. In der Liga ist der Zug nach vorne eigentlich schon abgefahren.

13. Schachtjor Donezk

Die letzten drei Ergebnisse: FC Porto (1:1), Hoverla (4:1), Metalurh Zaporizhya (4:0)

Mittlerweile sind die Ukrainer ein Stammgast im Achtelfinale, fürs Viertelfinale reichte es allerdings erst einmal: 2011 scheiterte Schachtjor am späteren Sieger Barcelona (1:5, 0:1). Die Vorrunde war solide, vor allem BATE Borissow bekam zweimal gewaltig auf die Mütze (7:0, 5:0). Geprägt wird das Team in der Offensive weiterhin von einer Phalanx von Brasilianern.

In der Liga liegt Donezk derzeit auf dem ungewohnten zweiten Platz hinter Dynamo Kiew, das fünf Punkte Vorsprung hat. Ein Nachteil ist sicherlich, dass Schachtjor aufgrund der unsteten Lage im Donbass seine Heimspiele im 1000 Kilometer entfernten Lemberg austragen muss.

Seite 1: Plätze 16 bis 13

Seite 2: Plätze 12 bis 9

Seite 3: Plätze 8 bis 5

Seite 4: Plätze 4 bis 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung