Die Schonfrist ist vorbei

Dortmund will Gruppensieg bei Arsenal

SID
Dienstag, 25.11.2014 | 15:46 Uhr
Jürgen Klopp und seine Mannschaft sind am Mittwoch in London zu Gast
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Borussia Dortmund hat das Achtelfinale bereits vorzeitig erreicht. Beim FC Arsenal will die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp wieder ihr Champions-League-Gesicht zeigen und den Gruppensieg perfekt machen.

Die Schonfrist ist vorbei: Nach dem Rückfall auf Platz 16 in der Fußball-Bundesliga nehmen Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Trainer Jürgen Klopp die Profis von Borussia Dortmund vor dem Champions-League-Auftritt beim FC Arsenal am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) in die Pflicht.

"Die Mannschaft muss wissen, dass man den Verwaltungsmodus komplett ausschalten muss. Alle stehen wie eine Eins hinter diesem Verein. Doch jetzt ist die Mannschaft gefordert. Sie muss jetzt alles in die Waagschale werfen, was sie zu bieten hat", sagte Watzke und forderte "Blut, Schweiß und Tränen in den nächsten Wochen."

Nach vier überzeugenden Siegen mit insgesamt 13:1 Toren hat sich der BVB bereits vorzeitig für das Achtelfinale in der Königsklasse qualifiziert, ein Punkt in der englischen Hauptstadt würde zudem den wichtigen Gruppensieg bedeuten. Klopp will nach dem zuletzt enttäuschenden 2:2 in der Liga bei Aufsteiger SC Paderborn aber mehr, von Rechenspielchen hält der Dortmunder Coach ohnehin nichts: "Wir werden nicht auf Unentschieden spielen. Es muss sich keiner Sorgen machen, dass wir die Wertigkeit der Champions League nicht erkennen. Wenn wir Fußball spielen, spielen wir nicht mit halber Kraft."

"Eine perverse Situation"

Die Champions League war für den Vizemeister in dieser bislang so enttäuschend verlaufenen Spielzeit immer eine Wohlfühloase, in London könnte der BVB sogar einen deutschen Startrekord für die Königsklasse aufstellen. "Wenn man nach der Champions League geht, sind wir die beste Mannschaft in Europa und stehen in der Liga auf Rang 16. Das ist eine perverse Situation", sagte Watzke.

Klopp muss in London wieder improvisieren. In Marco Reus (Außenbandriss) fehlt der wichtigste Offensivspieler, daher könnte Millionen-Mann Ciro Immobile mal wieder eine Chance von Beginn an erhalten. Die Innenverteidiger Mats Hummels und Sokratis stehen ebenfalls noch nicht zur Verfügung.

Während in Dortmund die Unruhe wächst, herrscht beim Gegner Tristesse pur. Angesichts von 15 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea kann sich Arsenal schon wieder frühzeitig von allen Meisterträumen verabschieden. Mit einem Punkt gegen Dortmund will das Team von Arsène Wenger aber zum 15. Mal in Folge in die K.o.-Phase der Champions League einziehen.

Mertesacker freut sich

Ungeachtet des großen Drucks freut sich Weltmeister Per Mertesacker auf das Wiedersehen mit zahlreichen Bekannten. "Das wird ein spezielles Spiel für mich. Ich sehe einige meiner WM-Kollegen wieder, da hat man immer ein Lächeln auf dem Gesicht", sagte der Innenverteidiger, der im Gegensatz zum verletzten Mesut Özil und Dauer-Bankdrücker Lukas Podolski wohl in der Startelf gegen Dortmund stehen wird.

Trotz der Liga-Krise des BVB rechnet Mertesacker mit einem starken Gegner. "Ich erwarte ein hartes Spiel. Dortmund hat ein sehr starkes Team, das haben wir im Hinspiel gelernt. Wir müssen sehr fokussiert sein. Nicht nur für 60 oder 70 Minuten sondern für die gesamten 90."

Borussia Dortmund im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung