Merte: "Jeder muss verteidigen"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 06.11.2014 | 11:00 Uhr
Per Mertesacker verspielte mit Arsenal gegen Anderlecht einen 3:0-Vorsprung
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht gab der FC Arsenal zuhause noch eine 3:0-Fürhung aus der Hand, nach dem enttäuschenden 3:3 schlägt jetzt Innenverteidiger Per Mertesacker Alarm. Der deutsche Weltmeister fordert vor allem einen ganzheitlicheren Defensiv-Ansatz.

"Jeder muss mit verteidigen. Wir können es uns nicht leisten, dass nur fünf oder sechs Spieler verteidigen", zitiert der "Telegraph" Mertesacker: "Das fehlte uns, vor allem im letzten Spielfeld-Drittel in den letzten 20 Minuten. Wir müssen als Team besser verteidigen."

Darüber hinaus offenbarte der Innenverteidiger einen gewissen Frust - immerhin muss Arsenal jetzt wohl wieder als Gruppenzweiter in die Auslosung zum Achtelfinale. "Es wird so sein wie die letzten beiden Jahre, als wir Zweiter wurden und dann gegen München ran mussten. Aber dafür sind wir selbst verantwortlich, wir haben nicht gut genug verteidigt."

Zumindest aber sei das Spiel gegen Anderlecht "eine gute Warnung. Wir waren im Prinzip schon durch und haben nachgelassen. Ich glaube wir brauchen etwas Druck, um zu realisieren, dass wir trotz unserer guten Position noch dagegenhalten müssen. Das müssen wir uns bewusst machen. Jeder sollte sich steigern und zehn Prozent mehr geben, wenn es nötig ist."

Per Mertesacker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung