Nach enttäuschendem 3:3 gegen Anderlecht

Merte: "Jeder muss verteidigen"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 06.11.2014 | 11:00 Uhr
Per Mertesacker verspielte mit Arsenal gegen Anderlecht einen 3:0-Vorsprung
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Im Champions-League-Spiel gegen den RSC Anderlecht gab der FC Arsenal zuhause noch eine 3:0-Fürhung aus der Hand, nach dem enttäuschenden 3:3 schlägt jetzt Innenverteidiger Per Mertesacker Alarm. Der deutsche Weltmeister fordert vor allem einen ganzheitlicheren Defensiv-Ansatz.

"Jeder muss mit verteidigen. Wir können es uns nicht leisten, dass nur fünf oder sechs Spieler verteidigen", zitiert der "Telegraph" Mertesacker: "Das fehlte uns, vor allem im letzten Spielfeld-Drittel in den letzten 20 Minuten. Wir müssen als Team besser verteidigen."

Darüber hinaus offenbarte der Innenverteidiger einen gewissen Frust - immerhin muss Arsenal jetzt wohl wieder als Gruppenzweiter in die Auslosung zum Achtelfinale. "Es wird so sein wie die letzten beiden Jahre, als wir Zweiter wurden und dann gegen München ran mussten. Aber dafür sind wir selbst verantwortlich, wir haben nicht gut genug verteidigt."

Zumindest aber sei das Spiel gegen Anderlecht "eine gute Warnung. Wir waren im Prinzip schon durch und haben nachgelassen. Ich glaube wir brauchen etwas Druck, um zu realisieren, dass wir trotz unserer guten Position noch dagegenhalten müssen. Das müssen wir uns bewusst machen. Jeder sollte sich steigern und zehn Prozent mehr geben, wenn es nötig ist."

Per Mertesacker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung