BVB zwischen zwei Welten

Das Achtelfinale vor Augen

SID
Montag, 03.11.2014 | 13:22 Uhr
Robert Pisczek, Marco Reus und Co. sind zuversichtlich, dass es auch in der Bundesliga bald läuft
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Einen Champions-League-Rekord vor Augen, den Bundesliga-Abstiegsplatz im Kopf: Beim Wandel zwischen den Fußball-Welten winkt Borussia Dortmund zumindest auf der großen europäischen Bühne eine Premiere. Denn noch nie gelangen den Westfalen in den Gruppenspielen der Königsklasse vier Siege in Folge, und noch nie konnte der BVB so früh den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen - ein Erfolg am Dienstag (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) gegen den türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul vorausgesetzt.

Den Borussen blieb nach dem 1:2 am Samstag gegen den Erzrivalen Bayern München nicht viel Zeit, um über Tabellenplatz 17 und den schlechtesten Start der 48-jährigen Bundesliga-Historie zu grübeln. "Das Spiel gegen Galatasaray ist die nächste Gelegenheit, allen zu zeigen, dass wir es besser können", meinte Innenverteidiger Neven Subotic, der in München einen rabenschwarzen Tag erwischte.

Die optimale Ausbeute von neun Punkten nach drei Begegnungen bei einer Tordifferenz von 9:0 wirkt derzeit wie Balsam auf die Liga-Wunden. Das 4:0 am Bosporus vor zwei Wochen macht Hoffnung auf eine Fortsetzung der makellosen Serie. In den beiden abschließenden Gruppenspielen beim FC Arsenal (26. November) und gegen den RSC Anderlecht (9. Dezember) ginge es allenfalls noch um Platz eins.

"Konzentration hochhalten"

"Ich bin sicher, dass wir das Achtelfinale erreichen und am 15. Dezember im Lostopf liegen", meinte Pierre-Emerick Aubameyang im "kicker"-Interview. "Trotzdem müssen wir die Konzentration hochhalten und bis zum Schluss punkten." Schon Galatasaray werde sicherlich versuchen, sich für die Pleite im Hinspiel zu rehabilitieren. Auch Jürgen Klopp rechnet mit starken Gästen: "Sie stehen unter Druck und wollen die Gruppe wieder offen gestalten. In der Liga stehen sie sehr gut da. Wir rechnen daher mit einem selbstbewussten Gegner."

Die BVB-Fans dürfen auf weitere Fußball-Festtage im kommenden Jahr hoffen, denn in der Liga ist die Champions League für den BVB inzwischen in weite Ferne gerückt, eine erneute Teilnahme in der kommenden Saison unwahrscheinlich. Das aktuelle Überwintern in Europas Beletage würde zudem weitere 3,5 Millionen Euro in die Kasse spülen, bisher haben sich die Borussen schon 12,6 Millionen Euro nur an UEFA-Prämien gesichert.

Situation ist "verrückt"

Von einer Vorfreude auf das Duell mit Galatasaray ist beim BVB derzeit wenig zu spüren, denn die Situation ist "verrückt" und "brutal hart", wie Klopp schilderte. Zu allem Überfluss fällt nun auch noch Weltmeister Mats Hummels, wichtiger Stabilisator der Abwehr, wegen einer in München erlittenen Bänderdehnung im Sprunggelenk für drei Wochen aus. "Ohne Mats fehlt hinten ein wichtiger Aufbauspieler", merkte BVB-Sportdirektor Michael Zorc an.

Der Grieche Sokratis ist in der Vierer-Kette gesetzt, Subotic nach seiner langen Pause wegen eines Kreuzbandrisses von der Form alter Tage noch ein gutes Stück entfernt. Das Pech von Hummels könnte Nationalspieler Matthias Ginter eine weitere Chance zur Bewährung auf höchstem Niveau eröffnen. Klopp steht vor einer seiner schweren Entscheidung in diesen Tagen.

Sebastian Kehl ist im Vorfeld der Partie trotz der Krise in der Liga und den neuerlichen Personalsorgen in der Abwehr zuversichtlich: "Die Ergebnisse in der Liga stimmen derzeit nicht mit denen in der Champions League überein. Ich bin zwar nachdenklich, aber die Situation ist noch nicht aussichtslos."

Klick hier und schau Dir ein exklusives Video von Borussia Dortmund in Verbindung mit Turkish Airlines an

Die CL-Gruppe D in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung