Leverkusens aufregende Woche

Erst Monaco, dann Köln

SID
Dienstag, 25.11.2014 | 15:34 Uhr
Roger Schmidt und Bayer Leverkusen treffen am Mittwoch-Abend auf den AS Monaco
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Mit einem Sieg oder Unentschieden gegen den AS Monaco kann Bayer Leverkusen vorzeitig den Einzug in das Achtelfinale der Champions League perfekt machen.

Die Champions League vor der Brust, den Erzrivalen 1. FC Köln im Hinterkopf: Vor seinem ersten rheinischen Derby gegen die Geißböcke am Samstag muss Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt seine Profis zunächst mal auf das Gruppenspiel in der Königsklasse gegen den französischen Vizemeister AS Monaco am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) einschwören.

"Unser großes Ziel ist es, den Gruppensieg zu holen. Und dafür werden wir alles tun", versprach Schmidt kurz vor dem Abschlusstraining und machte deutlich, dass für ihn das Resultat des frühen Spiels zwischen St. Petersburg und Benfica Lissabon keine Bedeutung hat: "Als Sportler will man alle Spiele gewinnen. Und wir wollen aus eigener Kraft als Erster in die K.o.-Phase einziehen."

Unentschieden reicht

Mit einem Sieg und einem Unentschieden würde sich die Werkself unabhängig vom Ausgang des Spiels in Russland vorzeitig für das Achtelfinale qualifizieren - mit drei Punkten stünde Bayer bereits vor dem letzten Vorrundenspiel in Lissabon am 9. Dezember als Gruppensieger fest und würde in der Runde der letzten 16 auf einen Gruppenzweiten treffen.

Das 0:1 aus dem Hinspiel im Fürstentum spukt aber noch in den Köpfen rum. "Das wird alles andere als eine einfache Aufgabe, wie wir ja bereits in Monaco erfahren haben. Es ist kein Zufall, dass diese Mannschaft in dem laufenden Wettbewerb erst einen Gegentreffer kassiert hat", sagte Schmidt, der sein bestmöglichstes Team aufbieten will.

Rudi Völler will das Team dagegen nicht zu sehr unter Druck setzten. "Wichtig ist, dass wir uns für die nächste Runde qualifizieren, der Gruppensieg wäre das i-Tüpfelchen", sagte der Bayer-Sportchef, der von seinen Spielern fordert, die nächsten brisanten Punktspiele gegen Köln und bei Rekordmeister Bayern München zunächst mal hinten anzustellen.

"Kann eine schöne Woche werden"

So ganz klappt das aber nicht. "Das kann eine schöne Woche werden", sagte Bernd Leno mit Blick auf die nächsten beiden Aufgaben. Der U21-Nationaltorwart will aber ebenso wie sein Coach und Sportdirektor einen Schritt nach dem anderen machen. "Der Gruppensieg wäre eine Riesenerfolg für uns, der uns auch für die Meisterschaft Rückendeckung geben würde", sagt der Keeper und unterstrich damit die Bedeutung der Partie am Mittwoch.

"Uns ist bewusst, dass wir Gruppensieger werden und etwas Großes erreichen können", sagte auch Stefan Kießling. Der Bayer-Torjäger hatte rechtzeitig vor den Wochen der Wahrheit am vergangenen Samstag mit seinem Führungstreffer beim 3:1 seiner Mannschaft bei Hannover 96 seine persönliche Krise nach 859 Minuten ohne Torerfolg beendet.

Dass der Ex-Leverkusener Dimitar Berbatow, der im Hinspiel den Siegtreffer von Monaco vorbereitet und damit Leverkusens bislang einzige Niederlage in der Gruppe C eingeleitet hatte, rechtzeitig für das Gastspiel in seiner alten Heimat wieder fit ist, bereitet Leverkusen keine Kopfschmerzen. Vielmehr freut Schmidt, dass er gegen den Tabellenachten der Ligue 1 wieder über mehr Alternativen verfügt. Der brasilianische Außenverteidiger Wendell steht nach seiner abgelaufenen Sperre ebenso wieder zur Verfügung wie die Mittelfeldroutiniers Simon Rolfes und Gonzalo Castro, die nach langen Verletzungspausen am Wochenende in Hannover ihr Comeback gefeiert hatten.

Bayer Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung