Stimmen zu den Dienstagsspielen

"Das war pure Provokation"

SID
Dienstag, 04.11.2014 | 23:38 Uhr
Die Ausschreitungen im Block der Gäste bestimmte auch die Reaktionen nach dem Spiel
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Die Ausschreitungen in Dortmund überschatten den überzeugenden Sieg der Dortmunder. Die Leverkusener freuen sich über den wichtigen Auswärtssieg. Bei Arsenal kann niemand fassen, dass der sichere Dreier noch aus der Hand gegeben wurde und bei Real schaut man schon auf die nächsten Rekorde von Cristiano Ronaldo.

Zenit St. Petersburg - Bayer Leverkusen 1:2

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind sehr diszipliniert aufgetreten und haben uns den Sieg verdient. Großes Lob an Emir Spahic, er hat auf die Zähne gebissen. Die Freistoßvariante zum 1:0 wollten wir eigentlich schon im Hinspiel ausprobiert haben."

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "Wir haben konzentriert gespielt und auch gut angefangen. Danach ist Zenit stärker geworden, vor allem Hulk ist immer gefährlich. Nach der Pause haben wir es gut gemacht und verdient gewonnen."

Andre Villas-Boas (Trainer St. Petersburg): "Die Spieler waren hervorragend und haben gut gespielt. Leider hat uns das nötige Glück gefehlt, den Ball im Netz unterzubringen. Das ist das einzige, was wir uns vorzuwerfen haben. Ansonsten war es ein starkes Spiel von zwei guten Mannschaften, die ein Weiterkommen verdient hätten. Wir hätten es zur Pause verdient gehabt, in Führung zu sein."

Borussia Dortmund - Galatasaray 4:1

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Das war sehr diszipliniert, die Mannschaft war vom ersten Moment an griffig und hat das gut verteidigt. Wenn die taktischen Maßnahmen nicht gegriffen haben, haben wir das mit Leidenschaft kompensiert. Dazu haben wir großartige Tore gemacht. Wir werden das auf die Strecke bringen. Wir kennen unsere Situation und haben genügend Scheißmomente in den letzten Wochen gehabt. Doch es sind viele Dinge dabei, die gut sind und das müssen wir jetzt auch mal fühlen. Wir werden auf dieses Spiel aufbauen und sind dementsprechend einen Schritt weiter. Die Ausschreitungen werfen einen Schatten auf ein fantastisches Spiel von uns. Das war pure Provokation, ein schlimmes Bild."

Michael Zorc (Sportdirektor Dortmund): "Da wurden permanent Böller geschmissen in Richtung unserer Fans, das war eine permanente Provokation."

Marco Reus (Borussia Dortmund) zu den Ausschreitungen: "In dem Moment wo Shinji die Ecke schlägt, kamen einige Dinge runter. Da bekommt man natürlich Angst, denn es kann ja jeden treffen."

Hamit Altintop (Galatasaray): "Wir haben das Spiel leider aufgrund unserer eigenen Fehler verloren. Wir haben große Hoffnungen in dieses Spiel gesetzt, aber leider wieder verloren."

Cesare Prandelli (Galatasaray): "Das Resultat ist eigentlich nicht gerecht, wenn man sich das Auftreten der Mannschaft heute anschaut. Wir waren sehr viel besser als beim Spiel in Istanbul. Wir haben die Tore wegen eigener kleiner Fehler kassiert."

FC Arsenal - RSC Anderlecht 3:3

Mikel Arteta (FC Arsenal): "Das darf uns nicht passieren, wir waren heute einfach nicht gut genug. Wir führen zuhause mit drei Toren Vorsprung und haben die Chance uns für die nächste Runde zu qualifizieren. Man darf solche Chancen in der Champions League nicht liegen lassen. Alle Teams haben ihre Qualitäten und man sieht, was dann passiert."

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Das Ergebnis ist sehr enttäuschend. Wir hatten ein wenig Pech, da das erste Tor abseits war, aber wir waren vor allem auch unkonzentriert. Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute schwach in der Defensive.

Anthony Vanden Borre (RSC Anderlecht): Das ist ein fantastisches Ergebnis für uns - vor allem nach dem 0:3-Rückstand. Dass ich zwei Tore gemacht habe ist toll, ab er ich werde weiter hart arbeiten."

Real Madrid - FC Liverpool 1:0

Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "Wir haben das Spiel gut kontrolliert und mussten den Rhythmus nicht erhöhen. Wir haben versucht, das zweite Tor zu machen und hatten auch unsere Möglichkeiten. Ronaldo hat kein Tor gemacht, da er oft Pech im Abschluss hatte. Früher oder später wird er sich den Rekord holen."

Iker Casillas (Real Madrid): "Vier Spiele, vier Siege, jetzt sind wir im Achtelfinale. Das ist sehr gut, wir können uns erstmal auf Liga und Pokal konzentrieren.

Adam Lallana (Liverpool): "Wir waren bis zur letzten Minute im Spiel und sind immer noch im Wettbewerb, allerdings müssen wir unsere letzten beiden Spiele gewinnen."

Brendan Rodgers (Trainer Liverpool): "Ich denke, dass das Auftreten der Jungs die Aufstellung rechtfertigt. Wir haben couragiert gespielt und mit dem besten Team der Welt mitgehalten. Wenn wir mit den Stammkräften gespielt hätten, hätten wir vielleicht 5:0 verloren. Sowas kann man doch nachher nicht sagen, das weiß man nicht."

Benfica Lissabon - AS Monaco 1:0

Jorge Jesus (Trainer Benfica): "Es war heute extrem wichtig zu gewinnen. Wir haben ein gutes, kontrolliertes Spiel gegen eine defensivstarke Mannschaft gezeigt und es daher verdient zu gewinnen. Wir haben uns eine Tür geöffnet und dahinter brennt Licht. Jetzt kommt alles auf die letzten beiden Spiele an."

Leonardo Jardim (Trainer AS Monaco): Wir sind enttäuscht, da wir ein anderes Ergebnis erwartet hatten. Das Spiel war ausgeglichen. Jetzt müssen wir das Ergebnis akzeptieren. Wir haben junge Spieler, die eigentlich nicht zum Tore schießen da sind."

Juventus - Olympiakos 3:2

Gianluigi Buffon (Juventus): "Unsere Hoffnungen aufs Weiterkommen hingen am seidenen Faden heute. Eine Niederlage wäre daher brutal gewesen."

Michel (Trainer Olympiakos): "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir haben gezeigt, wozu wir fähig sind. Nach dem Ausglecih haben wir viel besser in Spiel gefunden. Wer weiß, vielleicht kann der gehaltene Elfmeter von Roberto noch entscheidend für uns sein."

Malmö FF- Atletico Madrid 0:2

Diego Simeone (Trainer Atletico): "Das war ein großartiges Spiel für uns, gegen einen starken Gegner. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und wussten, wie das Spiel laufen würde. Die Gruppenkonstellation ist sehr merkwürdig, daher können wir uns nicht zurücklehnen."

Der 4. Spieltag in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung