Dienstag, 21.10.2014

3. Spieltag, Mittwochsspiele

Evergreen an der Anfield Road

Der FC Liverpool empfängt am dritten Spieltag der Champions League Real Madrid zu einem echten Klassiker, während Juventus Turin in Piräus auf die Probe gestellt wird. Atletico Madrid bekommt es mit den mutigen Schweden aus Malmö zu tun, während Benfica Lissabon beim AS Monaco unter Zugzwang steht. Außerdem: Basel reist ohne seinen Kapitän nach Rasgrad und Arsenal hat gegen Anderlecht ein Torwart-Problem. Alle Spiele gibt's hier im LIVE-TICKER!

LIVE-Matchcast zum Spiel Liverpool - Real Madrid

Olympiakos Piräus - Juventus Turin (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell der Enttäuschten in Gruppe A. Piräus verlor nach dem Auftaktsieg zuletzt gegen Malmö, auch Juventus ließ nach anfänglichem Dreier beim 0:1 gegen Atletico Federn. Nun geht es für die Italiener nach Griechenland - keine leichte Aufgabe, wie auch Ex-Juve und -Piräus-Profi Enzo Maresca weiß. Der Palermo-Profi warnt: "Das Stadion ist eines der lautesten in Europa."

Das hat im Auftaktspiel auch Atletico zu spüren bekommen und ging mit 2:3 baden. Zudem hoffen die Anhänger der Griechen auf ihren wiedererstarken Torjäger Kostas Mitroglou. Der von Fulham zurückgekehrte Stürmer traf am Wochenende doppelt in der Liga. Juve hält mit Arturo Vidal dagegen, der nach disziplinarischen Maßnahmen ins Team zurückkehren und Andrea Pirlo ersetzen könnte.

Der Altstar enttäuschte beim 1:1 gegen Sassuolo und könnte auf die Bank verbannt werden. Alvaro Morata könnte indes zu seinem Startelfdebüt für die Bianconeri kommen. Roberto Pereyra fordert: "Wir müssen der wichtigen Aufgabe in Piräus nun all unsere Aufmerksamkeit schenken."

Get Adobe Flash player

Atletico Madrid - Malmö FF (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Der Vorjahresfinalist empfängt den Underdog aus Schweden. Die Rollen sollten eigentlich klar verteilt sein - wäre da nicht Markus Rosenberg, der in Malmö gerade seinen zweiten Frühling erlebt. Piräus schoss der Ex-Bremer im Alleingang ab, auch in der Meisterschaft war der mittlerweile 32-Jährige für seinen Klub zuletzt erfolgreich. Am Wochenende traf er gegen Elfsborg nach 21 Sekunden zur Führung.

Klar, dass die Anhänger der Himmelblauen euphorisch sind. Rund 2000 Anhänger werden ihrer Mannschaft hinterher reisen und im Vicente Calderon anfeuern. Auch im Team herrscht vorsichtig optimistische Stimmung. "Wir müssen mutig sein", so Malmö-Mittelfeldmann Markus Halsti.

Die Gastgeber aus Madrid indes sind nach dem Schiffbruch gegen Valencia in der Liga (1:3) mit drei Gegentoren in sieben Minuten wieder in der Spur, gewannen am Sonntag mit 2:0 gegen Espanyol. "Wir müssen unseren Weg jetzt weitergehen, uns nur auf uns konzentrieren", so Torschütze Mario Suarez. Verzichten muss Atletico wohl auf Tiago, der sich am Wochenende eine Muskelverletzung zuzog.

FC Liverpool - Real Madrid (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Anfield Road darf sich nach Jahren der Abstinenz auf einen wahren Klassiker freuen und begrüßt Champions-League-Sieger Real Madrid in Liverpool. 1981 siegten die Reds im Finale des Europapokals gegen Real mit 1:0, der letzte Vergleich im Achtelfinale 2009 ging deutlich an die Engländer (1:0, 4:0). Doch angesichts der derzeitigen Form muss der Gastgeber zittern.

SPOX Livescore App

Zwar siegte die Rodgers-Elf am Wochenende gegen QPR (3:2), zeigte jedoch abermals einen schwachen Auftritt, wie schon beim 0:1 im letzten Gruppenspiel gegen den FC Basel. "Ich will nicht wissen, was sich Carlo Ancelotti und Cristiano Ronaldo beim Zuschauen gedacht haben", kritisierte Reds-Legende Jamie Carragher die katastrophale Defensivleistung an der Loftus Road.

Die Madrilenen kommen mit sieben Siegen in Folge im Rücken auf die Insel, erzielten in diesem Zeitraum sagenhafte 32 Tore - 15 davon schoss alleine Superstar Cristiano Ronaldo. "Was er derzeit macht, ist unglaublich", ist sein Trainer Carlo Ancelotti fast sprachlos. Da ist es beinahe nur eine Randnotiz, dass Gareth Bale nicht wird spielen können. Der Waliser laboriert an einer Gesäßverletzung.

Ludogorets Rasgrad - FC Basel (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Traurige Gewissheit gab es aus Basler Sicht am Dienstagmorgen: Kapitän Marco Streller, der schon am Samstag fehlte, muss auch in Bulgarien aufgrund muskulärer Probleme passen - genau wie die Defensivkräfte Walter Samuel und Behrang Safari sowie Mittelfeldmann Matias Delgado. Immerhin die Generalprobe gelang beim 1:0 gegen die Young Boys Bern und Trainer Paulo Sousa, der wieder mit Philipp Degen planen kann, betonte: "Ich bin zufrieden mit unserem Auftritt und hoffe, dass wir daran anknüpfen können."

Gleichzeitig ist es für die Schweizer eine ungewohnte Situation: Gegen Rasgrad ist Basel nach den Spielen gegen Liverpool und Real erstmals in dieser CL-Saison der Favorit. "Das macht es nicht einfacher", betonte Streller, forderte aus den beiden Duellen mit den Bulgaren aber dennoch "vier Punkte". Damit würde Basel im Achtelfinal-Rennen bleiben, für Rasgrad dagegen wäre das Abenteuer Champions League nach den knappen Pleiten gegen Liverpool und Madrid dagegen wohl vorbei.

Top-Torjäger der Champions-League-Saison 2014/15
1. Platz: Lionel Messi vom FC Barcelona (10 Tore)
© getty
1/16
1. Platz: Lionel Messi vom FC Barcelona (10 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic.html
1. Platz: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (10 Tore)
© getty
2/16
1. Platz: Cristiano Ronaldo von Real Madrid (10 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=2.html
1. Platz: Neymar vom FC Barcelona (10 Tore)
© getty
3/16
1. Platz: Neymar vom FC Barcelona (10 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=3.html
4. Platz: Luiz Adriano von Schachtjor Donezk (9 Tore)
© getty
4/16
4. Platz: Luiz Adriano von Schachtjor Donezk (9 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=4.html
5. Platz: Jackson Martinez vom FC Porto (7 Tore)
© getty
5/16
5. Platz: Jackson Martinez vom FC Porto (7 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=5.html
5. Platz: Thomas Müller vom FC Bayern (7 Tore)
© getty
6/16
5. Platz: Thomas Müller vom FC Bayern (7 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=6.html
5. Platz: Carlos Tevez von Juventus (7 Tore)
© getty
7/16
5. Platz: Carlos Tevez von Juventus (7 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=7.html
5. Platz: Luis Suarez vom FC Barcelona (7 Tore)
© getty
8/16
5. Platz: Luis Suarez vom FC Barcelona (7 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=8.html
8. Platz: Edinson Cavani von PSG (6 Tore)
© getty
9/16
8. Platz: Edinson Cavani von PSG (6 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=9.html
8. Platz: Kun Aguero von Manchester City (6 Tore)
© getty
10/16
8. Platz: Kun Aguero von Manchester City (6 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=10.html
8. Platz: Karim Benzema von Real Madrid (6 Tore)
© getty
11/16
8. Platz: Karim Benzema von Real Madrid (6 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=11.html
8. Platz: Robert Lewandowski vom FC Bayern München (6 Tore)
© getty
12/16
8. Platz: Robert Lewandowski vom FC Bayern München (6 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=12.html
13. Platz: Klaas-Jan Huntelaar von Schalke 04 (5 Tore)
© getty
13/16
13. Platz: Klaas-Jan Huntelaar von Schalke 04 (5 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=13.html
13. Platz: Mario Manzukic von Atletico Madrid (5 Tore)
© getty
14/16
13. Platz: Mario Manzukic von Atletico Madrid (5 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=14.html
13. Platz: Yacine Brahimi vom FC Porto (5 Tore)
© getty
15/16
13. Platz: Yacine Brahimi vom FC Porto (5 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=15.html
13. Platz: Alvaro Morata von Juventus Turin (5 Tore)
© getty
16/16
13. Platz: Alvaro Morata von Juventus Turin (5 Tore)
/de/sport/diashows/champions-league-saison-2014-2015/torschuetzen/torschuetzen-cristiano-ronaldo-lionel-messi-arjen-robben-diego-costa-thomas-mueller-mario-mandzukic,seite=16.html
 

Die Bulgaren, bei denen Innenverteidiger Alexandre Barthe ausfällt, suchen ohnehin nach ihrer Form, in den 21 Pflichtspielen dieser Saison gab es nur neun Siege. Gegen Basel hat Ludogorets noch eine offene Rechnung, in der CL-Quali des Vorjahres scheiterte das Team an den Schweizern. "Wir haben gegen den Titelverteidiger auf Augenhöhe gespielt", betonte Trainer Georgi Dermendzhiev angesichts der 1:2-Pleite gegen Real, fügte aber hinzu: "Das ist eine schwere Gruppe. Jedes der drei anderen Teams muss womöglich ums Achtelfinale kämpfen."

AS Monaco - Benfica Lissabon (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Monaco findet immer besser in die Spur. Aus den letzten fünf Ligaspielen gab es zehn Punkte und in der Königsklasse steht nach zwei Partien der zweite Platz zu Buche. "Das Spiel gegen Benfica ist sehr wichtig", stellte Trainer Leonardo Jardim, der in der Vorsaison noch Benficas Stadtrivalen Sporting betreut hatte, beim klubeigenen TV-Kanal klar: "Es ist unser zweites Heimspiel und wenn wir die gewinnen, haben wir alle Chancen, in der Champions League etwas zu erreichen."

Allerdings muss der Klub aus dem Fürstentum erneut auf Topstürmer Dimitar Berbatov (Knöchel) verzichten, hinter den Einsätzen von Anthony Martial und Abwehrchef Aymen Abdennour stehen darüber hinaus noch Fragezeichen. Benfica dagegen kann wieder auf den zuvor gesperrten Stammtorhüter Artur Moraes bauen, dessen Backup Julio Cesar (Rücken) steht wohl nicht zur Verfügung.

In der Liga läuft es derweil für die Portugiesen, die sechs ihrer ersten sieben Spiele bei insgesamt 19 eigenen Treffern gewonnen haben. In der Königsklasse dagegen steht Benfica nach zwei Pleiten unter Druck: Ein Sieg in Monaco ist schon fast Pflicht, um nicht vor dem vorzeitigen Gruppenaus zu stehen.

RSC Anderlecht - FC Arsenal (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Die seit drei Ligaspielen sieglosen Gunners stehen in Anderlecht vor einer echten Torwart-Krise: Wojciech Szczesny fehlt gegen die Belgier gesperrt, sein Backup David Ospina steht verletzt nicht zur Verfügung. Die Konsequenz: Der 22-jährige Damian Martinez feiert wohl sein Europacup-Debüt im Trikot der Londoner. Offensiv dagegen sieht es besser aus: Mikel Arteta und Aaron Ramsey sind wieder fit, auch Jack Wilshere ist nach seiner leichten Verletzung gegen Hull wohl dabei.

Darüber hinaus könnte Theo Walcott nach seinem Kreuzbandriss zurückkehren, am Freitag feierte er bereits für die U21 sein Comeback. "Er gibt uns ein anderes Element - er gibt uns Geschwindigkeit", schwärmte Wilshere bereits auf der Team-Website. Olivier Giroud, Mesut Özil, Laurent Koscielny und Mathieu Debuchy fallen derweil weiter aus, dennoch forderte Mathieu Flamini: "Wir haben Verletzte, aber dahinter wollen wir uns nicht verstecken. Wir haben am Sonntag nicht gewonnen und müssen für das nächste Spiel Lösungen finden."

Ausfälle sind beim RSC nicht das Thema, dennoch stimmten die Liga-Leistungen mit drei Siegen aus den letzten acht Spielen überhaupt nicht. "Wir haben es schwer zu gewinnen und das macht mir Sorgen. Am Mittwoch gegen Arsenal werden die Erwartungen wieder hoch sein", mahnte Trainer Besnik Hasi: "Es wird schwierig. Hoffentlich können wir unser Niveau noch etwas steigern."

Der 3. Spieltag im Überblick

Marco Nehmer/Adrian Franke

Diskutieren Drucken Startseite
7. Dezember
6. Dezember

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.