Fussball

Feueralarm im Bayern-Hotel

SID
Pep Guardiola dürfte die Maßnahme nicht gefallen haben
© getty

Die Vorbereitung von Bayern München auf das Champions-League-Spiel am Dienstag bei ZSKA Moskau ist empfindlich gestört worden. Ein Alarm im Ritz-Carlton in der russischen Hauptstadt, der sich im Laufe des Tages als Bombenalarm entpuppte, zwang Spieler, Trainer und Betreuer der Bayern am Sonntagabend, ihre Luxusherberge am Roten Platz für rund eineinhalb Stunden zu verlassen. Zu Schaden kam niemand.

Bilder im Twitterkanal der Bayern zeigen einige Spieler vor dem Hotel in Decken eingehüllt. Nach Angaben von Mediendirektor Markus Hörwick nutzte das Team die Gelegenheit auch zu einem spontanen "Mannschaftsabend" in einem Restaurant, das sich zwei Häuserblocks entfernt befindet. In der Nacht gab Hörwick via Twitter Entwarnung: "Alles okay: Trainer/Spieler wieder im Hotel. Morgen eine Stunde länger ausschlafen. Gute Nacht aus Moskau." Tags darauf meldete er sich erneut mit einem Tweet. "Alle prima geschlafen", hieß es da nach einer "ruhigen Nacht".

Der FC Bayern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung