Montag, 24.03.2014

Diskriminierende Banner gegen Arsenal

FC Bayern von UEFA hart sanktioniert

Bayern München ist für ein Fehlverhalten seiner Anhänger im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Arsenal (1:1) nachträglich hart sanktioniert worden. Die UEFA hat den deutschen Rekordmeister wegen diskriminierenden Verhaltens einiger Fans mit einem Zuschauer-Teilausschluss belegt.

Der FC Bayern München muss im nächsten Champions-League-Heimspiel auf einen Teil seiner Fans verzichten
© getty
Der FC Bayern München muss im nächsten Champions-League-Heimspiel auf einen Teil seiner Fans verzichten

Im Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester United (9. April) bleibt der Block 124 auf dem Unterrang der Haupttribüne geschlossen. Dazu muss der FC Bayern 10.000 Euro Strafe zahlen. Laut Artikel 14 des UEFA-Disziplinar-Codes ist das die Minimalstrafe.

Im Wiederholungsfall folgen demnach ein Geisterspiel und eine Strafe von 50.000 Euro. Sollte sich ein dritter Zwischenfall ereignen, könnten die Münchner aus der Champions League ausgeschlossen werden.

Während der Partie gegen die Londoner hatten Zuschauer ein Plakat mit der Aufschrift "Gay Gunners" hochgehalten. Zudem war in der Münchner Arena ein Transparent zu sehen, auf dem stand: "Say no to racism, yes to Kosovo". Die Bilder waren auch im Internet veröffentlicht worden.

Alle Infos zum FC Bayern München

Das könnte Sie auch interessieren
Manchester City behielt auch durch die Tore von Leroy Sane und Sergio Agüero am Ende die Überhand

City gewinnt vogelwilden Schlagabtausch im Etihad

Kevin Gameiro erzielte ein Tor selbst und bereitete ein weiteres vor

Atletico gewinnt Fehlerfestival in Leverkusen

Mesut Özil zeigte bei der 1:5 Niederlage gegen den FCB keine gute Leistung

Özil-Berater schießt gegen Kritiker


Diskutieren Drucken Startseite
14./15. und 21./22. Februar
7./8. und 14./15. März

Achtelfinal-Hinspiele

Achtelfinal-Rückspiele


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.