Trost für Leverkusen nach Champions-League-Aus

23 Millionen Euro für Bayer

SID
Donnerstag, 13.03.2014 | 11:07 Uhr
Für Emre Can (l.) und Bayer Leverkusen war gegen Paris nichts zu holen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bayer Leverkusen kann sich über das vorzeitige Ausscheiden im Achtelfinale der Champions League mit rund 23 Millionen Euro hinwegtrösten.

Neben der garantierten Antrittsprämie von 8,6 Millionen Euro und dem fixen Anteil am deutschen Marktpool in Höhe von 5,2 Millionen Euro hat die Werkself in der Vorrunde durch ihre drei Siege und ein Unentschieden 3,5 Millionen an Prämien eingenommen.

Durch das Erreichen des Achtelfinals wurden weitere 3,5 Millionen Euro in die Kasse gespült. Die Zuschauereinnahmen bei insgesamt vier Heimspielen dürften mit 2,2 Millionen zu Buche schlagen.

Leverkusen war am Mittwoch durch ein 1:2 im Achtelfinal-Rückspiel bei Paris St. Germain aus der Königsklasse ausgeschieden. Der K.o. in der Champions League war aber schon zuvor durch das 0:4 im Hinspiel gegen den französischen Meister praktisch besiegelt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung