Ein Tor mehr zum Gruppensieg

Pellegrini verrechnet sich

SID
Mittwoch, 11.12.2013 | 09:11 Uhr
Ein Tor zu wenig: Manuel Pellegrini verrechnete sich beim Auswärtssieg in München
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der 3:2-Sieg von Manchester City am letzten Champions-League-Gruppenspieltag bei Bayern München war am Dienstag mehr als ein Achtungserfolg. Hätten die Citizens noch das 4:2 erzielt, wären sie nach dem 1:3 aus dem Hinspiel aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs sogar Gruppensieger geworden. Das wusste Trainer Manuel Pellegrini allerdings nicht, wie er nach der Partie zugeben musste.

Der Argentinier war offenbar davon ausgegangen, in München mit 5:2 gewinnen zu müssen. Auf die Frage, warum er in der Schlussphase beim Stand von 3:2 für City nicht Torjäger Sergio Agüero eingewechselt habe, rechtfertigte sich Pellegrini bei "Sky Sports": "Es war schwierig, noch zwei weitere Tore zu erzielen. Ich hatte es vor für den Fall, dass wir das vierte Tor erzielt hätten. Deswegen habe ich Agüero ja auch zum Aufwärmen geschickt."

Auch Mittelfeldspieler James Milner gab zu, sich nur "grob" mit der Auswärtstorregel im direkten Vergleich auszukennen: "Wir wussten nicht, ob ein 4:2 ausreichen würde oder ob wir ein 5:2 brauchen würden. Um ehrlich zu sein, dachten wir, dass ein 5:2 notwendig wäre."

Pellegrini relativiert auf der PK

Auf der anschließenden Pressekonferenz hatte Pellegrini seinen Rechenfehler offenbar eingesehen: "Es wäre sehr wichtig gewesen, noch ein Tor zu machen. Negredo hatte die Chance dazu."

Die Auswechslung von Aktivposten David Silva nach 70 Minuten wollte der 60-Jährige ausschließlich als Schonung für den Liga-Kracher gegen den FC Arsenal verstanden wissen: "Es war sein erstes Spiel in den letzten fünf Wochen. 70 Minuten waren genug für ihn. Es wäre wichtig gewesen, die Gruppe zu gewinnen, aber am Samstag haben wir auch ein wichtiges Spiel."

Die Gruppenphase im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung