Warnung an Manchester City

Hamann: "FCB zerreißt Teams"

Von Ben Barthmann
Dienstag, 10.12.2013 | 16:03 Uhr
Dietmar Hamann war als Spieler lange Zeit in England aktiv
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Live
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der frühere deutsche Nationalspieler Dietmar Hamann, der in seiner Karriere auch beim FC Bayern München und Manchester City aktiv war, hat sich vor dem Rückspiel beeindruckt von seinen Ex-Vereinen gezeigt. City räumt er dabei aber größere Chancen ein als noch im Hinspiel.

"City hat damals eine Lehrstunde bekommen. Sie sind zwar spät zurück ins Spiel gekommen, haben einen Treffer gemacht und die Latte getroffen, aber Bayern hat in einer anderen Liga gespielt", erklärte der Deutsche die 1:3-Niederlage der Citiziens im Hinspiel.

Trotzdem will er keine voreiligen Schlüsse für das Rückspiel ziehen. "Ich denke, es war ein Spiel, in dem alles gegen City lief. Der Unterschied wird nicht mehr so groß sein wie im ersten Spiel. In München wird es viel enger sein."

"Sie reißen Teams auseinander"

Dies sei aber vor allem auf eine stärkere Mannschaft aus Manchester zurückzuführen, die Bayern wären immer noch so stark wie zuvor: " Wenn man sein Spiel gegen Bayern umstellen muss, weiß man, was einen erwartet. Sie reißen Teams auseinander. Das haben sie sogar schon mit dem FC Barcelona gemacht."

Gegen die Bayern sieht der 56-fache Nationalspieler wieder den englischen Nationalhüter Joe Hart im City-Tor. Dies sei aber nur vorübergehend: " Ich wäre überrascht, wenn in den K.o.-Runden nicht wieder der Keeper spielt, der auch in der Liga im Kasten steht."

Der Torwart-Wechsel weg von Hart sei für ihn nachvollziehbar: "Costel Pantilimon hat bislang nichts verkehrt gemacht. Ich sehe keinen Grund, warum man mit ihm im Tor nicht die Premier League oder Champions League gewinnen kann."

Die Champions-League-Gruppen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung