Die deutschen Teams vor dem 6. CL-Spieltag

Als Dead Man Walking ins Endspiel

Von SPOX
Sonntag, 08.12.2013 | 20:55 Uhr
Jens Keller steht beim FC Schalke 04 in der Kritik
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Vor dem 6. Spieltag der Champions League ist Schalkes Trainer Jens Keller angezählt, nun wartet die finale Prüfung in der Königsklasse. Auch in Dortmund herrscht Katerstimmung und Ratlosigkeit. Die Rekordbayern maschieren weiter, doch es gibt vereinzelte Wermutstropfen. Leverkusen hat Selbstvertrauen getankt - und muss dennoch zittern.

FC Schalke 04

Der 5. Spieltag: Endspiel vertagt! Da Schalke in Bukarest nicht über ein chancenarmes 0:0 hinauskam, entscheidet sich das Europacup-Schicksal für Königsblau erst am 6. Spieltag gegen Basel. "Mit dem Druck, im letzten Spiel gewinnen zu müssen, können wir umgehen", verspricht Trainer Jens Keller. Doch ob S04, das sich in Bukarest kaum Torgelegenheiten herausspielte, Chelsea-Bezwinger Basel niederringen kann, bleibt abzuwarten.

Die Wochen danach: Ein Hauch von Untergangsstimmung liegt über Gelsenkirchen. Zwar zeigte Schalke beim 3:0-Sieg gegen Stuttgart die richtige Reaktion auf den ausbaufähigen Auftritt bei Steaua, jedoch war all die positive Grundstimmung nur vier Tage später dahin. Im Pokal gegen Hoffenheim ließ sich Königsblau vorführen, nach einer halben Stunde war die Partie entschieden. Keller kündigte ein "Donnerwetter" an, hielt angeblich eine 80-minütige Brandrede. Doch die Wirkung verpuffte. In Gladbach hatte Schalke zwar auch Pech mit so mancher Schiedsrichterentscheidung, die offensive Harmlosigkeit und defensiven Unzulänglichkeiten sind damit jedoch nicht zu erklären. Nach dem 1:2 im Borussia-Park ist Keller angezählt, gegen Basel sitzt er aber auf der Bank.

Was sonst passierte: Zwischen all dem Theater um den Trainerposten gingen zwei interessante Transferpersonalien beinahe unter. Angeblich ist sich Schalke bereits mit Sidney Sam einig, die Ablöse soll bei 2,5 Millionen Euro liegen. Berater, Völler und Co. haben die Sache jedoch schon dementiert. Darüber hinaus steht Fabian Giefer offenbar vor einem Wechsel nach Gelsenkirchen. Und selbst für Kellers Position werden bereits Kandidaten gehandelt. Der heißeste Kandidat ist derzeit wohl Thomas Schaaf. Besonders vor diesem Hintergrund wirkt Keller nur noch wie ein "Dead Man Walking".

Schalke: Keller als Dead Man Walking ins Endspiel

Dortmund: Katerstimmung und Ratlosigkeit

Bayern: Die Rekordsieger marschieren weiter

Leverkusen: Zittern trotz Rückenwind

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung