Tymoshchuk glaubt an eine Chance von Zenit

"BVB weit von Bestform entfernt"

Von Michael Bauer
Dienstag, 17.12.2013 | 09:11 Uhr
Von 2009 bis 2013 war Tymoshchuk in der Bundesliga für Bayern München aktiv
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
Fr02:00
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Sao Paulo -
Fluminense
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Der Mittelfeldspieler von Zenit glaubt, dass Borussia Dortmund nur ein Schatten der vergangenen Saison ist. Er räumt seiner Mannschaft vor dem anstehenden Duell in der Champions League durchaus Chancen ein.

Anatoliy Tymoshchuk sieht die Chancen auf ein Weiterkommen von Zenit St. Petersburg gegen Borussia Dortmund gegeben. Der deutsche Vizemeister sei nicht so stark wie in der letzten Saison.

Anatoliy Tymoshchuk musste einige herbe Pleiten gegen den BVB einstecken, als er noch bei Bayern München unter Vertrag stand. Nun schätzt er den BVB aber als schlagbar ein: "Dortmund ist Dritter in der Bundesliga. Meiner Meinung nach sind sie weit von ihrer Bestform entfernt."

"Sie haben zwar auch Punkte gegen die Top-Teams der Liga geholt, aber es ist nicht die Mannschaft die letzte Saison das Finale erreicht hat. Damals waren sie viel stärker", so Tymoshchuk weiter.

Tymoshchuk im Finale von London siegreich gegen den BVB

In der Saison 2012/2013 stand der BVB im Champions-League-Finale von Wembley und musste sich den Bayern geschlagen geben. In dieser Saison läuft es in der Liga nicht optimal, doch in der Champions League konnte man immerhin die Gruppe als Tabellenerster beenden.

Am 25. Februar empfangen die Russen den BVB zum Hinspiel. Am 19. März muss Zenit schließlich in den Signal Iduna Park nach Dortmund.

Das Champions League-Achtelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung