Vor Champions-League-Match RSC-PSG

Belgische Polizei nimmt 76 Hools fest

SID
Mittwoch, 23.10.2013 | 14:41 Uhr
Hochsicherheitsspiel: Vor der Begegnung zwischen Paris und Anderlecht wurden 600 Hooligans festgenommen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Vor dem "Hochsicherheits-Spiel" zwischen dem RSC Anderlecht und dem französischen Fußball-Meister Paris St. Germain hat die belgische Polizei am Mittwoch 76 Hooligans festgenommen.

Wie Marie Verbeeck, eine Sprecherin der Polizei in Brüssel, mitteilte, handelt es sich dabei unter anderem um 60 PSG-Anhänger, die in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Gewalt in Erscheinung getreten und deshalb mit diversen Stadionverboten belegt worden waren.

"Dies ist wahrscheinlich das gefährlichste Spiel des Jahres", hatte Anderlechts Bürgermeister Eric Thomas noch am Dienstag gewarnt, "und wir werden mit aller Macht versuchen, die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten." Neben den PSG-Hooligans nahm die Polizei sechs weitere Franzosen, sieben Belgier und drei Polen für 24 Stunden in Gewahrsam.

Etwa 400 Polizisten wurden am Mittwoch für das Spiel zum Einsatz gerufen. Die Rivalität beider Fanlager gründet vor allem auf Vorkommnissen aus dem Jahr 1992, als es im Rahmen des UEFA-Cup-Viertelfinals in Paris zu Ausschreitungen gekommen war. Zahlreiche Personen wurden verletzt.

Paris Saint-Germain im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung