SPOX-Top-11 zur Gruppenphase, 2. Spieltag

Zwei Griechen im Konzert der Großen

Von SPOX
Donnerstag, 03.10.2013 | 13:13 Uhr
2x PSG, 2x FC Bayern, 2x Real Madrid, 2x Olympiakos - die Top-11 des 2. Spieltags
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Cristiano Ronaldo, Mesut Özil, Zlatan Ibrahimovic, Arjen Robben - die SPOX-Top-11 zum 2. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase ist hochkarätig besetzt. Zu den Top-Stars gesellen sich aber auch zwei Kicker von Olympiakos Piräus.

Roberto Jimenez (Olympiakos): Der Keeper war neben Mitroglou der Garant dafür, dass Olympiakos trotz klarer Unterlegenheit auf allen Gebieten als Sieger vom Platz ging. Hielt einen Elfmeter von Mitrovic mit einer tollen Parade und parierte auch noch zwei weitere Großchancen der Gastgeber.

Kevin Großkreutz (Borussia Dortmund): Hat die Rechtsverteidigerposition nun vollkommen verinnerlicht und hatte einen unheimlich großen Aktionsradius. Blieb defensiv total stabil, Ayew machte gegen ihn keinen Stich. Dazu mit vielen intelligenten Läufen in die Offensive und am dritten Treffer beteiligt - eine ganz starke Vorstellung des Ur-Dortmunders.

Marquinhos (Paris Saint-Germain): Starke Passquote, viele Ballkontakte, als Innenverteidiger praktisch nicht zu überwinden. Vorne mit dem Sahnehäubchen - dem Treffer zum 2:0.

Marcelo (Real Madrid): Schlug richtig starke Flanken - wie jene auf den langen Pfosten auf Ronaldo vor dem Führungstor. Gewann dazu sehr gute 82 Prozent seiner Zweikämpfe.

Ramires (FC Chelsea): Gewann zwar nicht jeden Zweikampf, aber dafür die entscheidenden. So auch vor dem 1:0, das Ramires erst einleitete und dann selbst erzielte. Nach Balleroberungen legte er immer wieder weite Wege in die Spitze zurück, belohnte sich dafür mit dem Treffer zum 3:0.

Toni Kroos (FC Bayern): Er war das Gesicht von Bayerns hartnäckigem Gegenpressing im Mittelfeld. Agierte fehlerlos im Stellungsspiel, eroberte zahlreiche Bälle und leitete so viele Konter ein. Stellvertretend dafür sein Ballgewinn gegen Fernandinho vor dem 3:0.

Arjen Robben (FC Bayern): Überall zu finden, sehr laufstark, eiskalt im Abschluss bei seinem Treffer zum 3:0. Auch danach noch mit sehr guten Distanzschüssen.

Mesut Özil (FC Arsenal): Sein Tor zum 1:0 war technisch eine absolute Augenweide. Sehr spielfreudig durch die Mitte und über die rechte Seite. Stellte Napolis Defensive mit seinen Pässen immer wieder vor Probleme. Bereitete das 2:0 mit einem Querpass in den Fünfmeterraum vor.

Kostas Mitroglou (Oympiakos): Erledigte den Job eines Stürmers mit Eiseskälte und schenkte den Belgiern alle drei Buden ein. Starker Konterspieler.

Zlatan Ibrahimovic (Paris Saint-Germain): Bester Spieler auf dem Platz gegen Benfica. Netzte doppelt, darunter ein sehenswerter Kopfball. War dazu auch am 2:0 maßgeblich beteiligt. Ohne Ibra wäre PSG verloren.

Cristiano Ronaldo (Real Madrid): Brachte den Sieg gegen Kopenhagen mit zwei weiteren, per Kopf erzielten Toren auf den Weg. Steht jetzt schon bei fünf Treffern und führt die Torjägerliste an. Das schaffte nach zwei Spieltagen bislang nur Filippo Inzaghi.

Champions League: Die Ergebnisse und Statistiken des 2. Spieltags

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung