Vorschau zum ersten CL-Spieltag

Favoriten auswärts gefordert

Von Malte Asmus
Montag, 16.09.2013 | 20:46 Uhr
Die beiden Real-Superstars müssen in Istanbul sicherlich mit einer aufgeheizten Stimmung rechnen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Ein aussortierter deutscher Stürmer. Gegen schwache Leistungen bei teuren Ticketpreisen rebellierende Fans. Ein Mann, der Jesus schlägt. Dies sind nur einige der besten Geschichten vor dem ersten Spieltag der Champions League 2013/14.

Gruppe A

Real Sociedad - Shakhtar Donezk (Di. ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach zehnjähriger Abstinenz feiert Real Sociedad San Sebastian das Comeback in der Champions League. Zehn Jahre, in denen die Spanier einiges hatten durchmachen müssen: 2007 stieg der Klub aus der Primera Division ab, musste 2008 sogar Insolvenz anmelden. Seit dem Wiederaufstieg 2010 geht es nun wieder schrittweise nach oben. In der abgelaufenen Saison erreichte Sociedad Platz vier in der Liga und konnte sich dann durch zwei Siege in den Playoffs gegen Olympique Lyon für die Gruppenphase qualifizieren.

Am Wochenende holte der derzeitige Tabellenachte Spaniens ein 0:0 gegen Levante, mit dem Coach Jagoba Arrasate nicht zufrieden war. "Wir haben nicht gut gespielt", kritisierte er. "Wir hatten uns mehr vorgestellt." Gegen den ukrainischen Serienmeister Shakhtar muss für den Außenseiter der Gruppe A eine gewaltige Leistungssteigerung her. Shaktar ist bereits zum neunten Mal für die Gruppenphase qualifiziert, gewann fünf der letzten sechs Auftaktmatches und verfügt trotz der schmerzenden Abgänge von Fernandinho (Manchester City) und Henrikh Mkhitaryan (Borussia Dortmund) sicher über den stärkeren Kader.

Gleich elf Brasilianer stehen im Aufgebot von Mircea Lucescu, der auf Darijo Srna als Leitwolf und Kapitän baut. Einer dieser Brasilianer ist Mittelstürmer Eduardo, der derzeit aber über eine Rolle als Ergänzungsspieler nicht hinauskommt. Für ihn kommt es zum Wiedersehen mit seinem teaminternen Rivalen aus gemeinsamen Arsenal-Zeiten Carlos Vela. Der Mexikaner ist derzeit deutlich formstärker, sorgte sowohl in der heimischen Liga als auch in der Champions League-Qualifikation für jeweils zwei eigene Treffer und einen Assist.

Gruppe B

Kopenhagen - Juventus (Di. ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Noch kurz nach der Auslosung war Marvin Pourie voller Vorfreude auf die Champions League-Gruppenphase gewesen. Der 22-jährige Deutsche war vor der Saison mit der Empfehlung von 14 Toren in der ersten dänischen Liga von Silkeborg IF zum Meister FC Kopenhagen gewechselt und erklärte "Ruhrnachrichten.de" mit Blick auf das Duell mit Real Madrid am dritten Spieltag: "Ronaldo ist ein Vorbild für mich." Selbstbewusst fügte er an: "Allerdings muss man sagen, dass auch er nur mit heißem Wasser kocht."

Doch direkt vor dem Start in die dritte Gruppenphase der Klubgeschichte gegen Juventus ist bei Pourie, der vor vier Jahren nach einer handfesten Auseinandersetzung mit Torben Hoffmann bei 1860 suspendiert worden war, Ernüchterung eingekehrt. Der Stürmer steckt im Leistungsloch und wurde von Trainer Stale Solbakken für das Heimspiel gegen die Italiener aus dem Kader gestrichen. Nominiert wurde dagegen der mittlerweile 36-jährige Abwehrrecke Olof Mellberg, der 2008/09 eine Saison bei Juventus unter Vertrag stand und auf seine Ex-Kollegen Gianluigi Buffon, Giorgio Chiellini und Sebastian Giovinco treffen wird. Claudio Marchisio wird verletzt fehlen.

Dass Juventus seine weiße Weste an Auftaktspieltagen (acht Siege und fünf Remis bei 13 Auftritten) bewahrt und der Klub nach dem Viertelfinal-Aus in der Vorsaison gegen Bayern München nun die von Coach Antonio Conte angestrebte "große Rolle" in Europa spielen wird, dafür soll vor allem Carlos Tevez sorgen. Der war am Wochenende im Derby d'Italia gegen Inter erstmals ohne Treffer für Juventus geblieben und will nun auf europäischer Bühne nachlegen - natürlich auch, um seinem Nationaltrainer Alejandro Sabella davon zu überzeugen, ihn endlich wieder in die Albiceleste zu berufen.

Galatasaray - Real Madrid (Di. ab 20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Der Mann steht für Auftaktsiege - Carlo Ancelotti, neuer Trainer bei Real Madrid, hat bisher bei allen seinen sechs Trainerstationen sein Champions League-Debüt siegreich beenden können. Egal ob mit Parma, Juventus, Milan, Chelsea oder PSG. Klappt das auch mit Real Madrid? Immerhin wird vom Italiener nach den erheblichen Investitionen der Sommerpause mit dem Höhepunkt der Gareth-Bale-Verplichtung nichts anderes als die Decima, der zehnte Europapokal-Triumph der Clubgeschichte verlangt.

Die Form spricht zumindest im Auftaktspiel der Gruppe B eher für Real Madrid als das gastgebende Galatsaray. Während Gala mit nur einem Sieg bei drei Remis eher mäßig in die Saison der Süper Lig startete, gab es für Real unter Ancelotti drei Siege bei zuletzt einem 2:2-Unentschieden bei Villarreal, in das Madrid allerdings auch nach zahlreichen in der Länderspielwoche erlittenen Blessuren personell geschwächt ging. Immerhin konnte 100-Millionen-Mann Bale sein Debüt im Dress der Königlichen mit einem Tor krönen.

Guter Start hin, schlechter Start her - Galatasaray geht top motiviert in den Champions-League-Start, schließlich sinnt man auf Revanche nach dem knappen Viertelfinal-Aus in der Vorsaison gegen Real. "Wir werden Real Madrid schlagen. Daran bestehen keine Zweifel", soll Coach Fatih Terim seinen Spielern laut "AMK" immer wieder eingetrichtert haben. Während Real ran musste, konnten sich seine Spieler am spielfreien Wochenende gezielt auf die große Aufgabe vorbereiten und sich die Defensivprobleme von Real ohne die verletzten Xabi Alonso, Fabio Coentrao und Marcelo im TV angucken.

Dass diesmal hinten die Null steht, soll Iker Casillas bei seiner Rückkehr nach acht Monaten ins Tor der Madrilenen sicherstellen. Nach den Plänen von Ancelotti fortan im steten Wechsel mit Diego Lopez. Letzterer in der Liga, Casillas in der Champions League. "So sind alle zufrieden", meinte der Coach. Er selbst wird es sicher nur sein, wenn seine weiße Weste bei Champions League-Debüts Bestand haben wird.

Seite 2: Paris St. Germain, Benfica und City

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung