Nach Malagas Rassismus-Vorwur

UEFA prüft Scheich-Aussage

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 11.04.2013 | 11:22 Uhr
Klub-Besitzer Scheich Abdullah Al-Thani (r.) warf den Schiedsrichtern im CL-Spiel Rassismus vor
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Faroe Islands -
Andorra
WC Qualification Europe
Greece -
Belgium

Dem FC Malaga drohen nach der Champions-League-Niederlage gegen Borussia Dortmund disziplinarische Konsequenzen. Die UEFA kündigte am Mittwoch Ermittlungen an, nachdem Klub-Besitzer Scheich Abdullah Al-Thani den Schiedsrichtern nach dem Spiel Rassismus vorgeworfen hatte.

Al-Thani hatte unmittelbar nach der 2:3-Niederlage im Viertelfinal-Rückspiel am Dienstag via "Twitter" mitgeteilt: "Ich erwarte, dass die UEFA eine Untersuchung einleitet, eine spanische Mannschaft so aus dem Wettbewerb zu nehmen. Das ist kein Fußball, das ist Rassismus."

Beim Dortmunder Siegtor in der Nachspielzeit stand Innenverteidiger Felipe Santana im Abseits.

Die Verantwortlichen von Malaga machten anschließend das Schiedsrichtergespann für das Ausscheiden verantwortlich und warfen dem europäischen Fußballverband Korruption vor.

Beschwert sich Malaga offiziell?

UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino teilte daraufhin in Manchester mit, dass der Verband die Eintragungen des Scheichs durch Disziplinar-Inspekteure prüfen lassen werde. Unterdessen will der Verein spanischen Medienberichten zufolge offiziell Beschwerde gegen Schiedsrichter Craig Thomson einreichen.

"Der Unparteiische hatte nicht das Niveau, das man in der Champions League verlangen kann", klagte Malagas Generaldirektor Vicente Casado. "Malaga war der rechtmäßige Sieger und hätte im Halbfinale stehen müssen. Aber der Referee war nicht auf der Höhe."

Der irreguläre Siegtreffer der Dortmunder sei bereits die zweite Ungerechtigkeit gegen den Klub aus Andalusien. Wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay darf Malaga in der kommenden Saison nicht an internationalen Wettbewerben teilnehmen. Der Klub reichte daraufhin eine Klage gegen den Ausschluss vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS ein.

Das CL-Viertelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung