"Räume finden und nutzen"

Gündogans Ziel: Ronaldo frustrieren

Von Felix Götz
Montag, 29.04.2013 | 14:11 Uhr
Gündogan und Dortmund wollen im vierten Vergleich mit Real dieses Jahr die Oberhand haben
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Am Dienstag um 20.45 Uhr will Borussia Dortmund den Traum vom Champions-League-Endspiel in Wembley verwirklichen. Dazu muss im Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid der 4:1-Vorsprung aus dem Hinspiel verteidigt werden.

"Sicher haben wir eine sehr, sehr gute Ausgangsposition. Aber Real Madrid ist zu Hause immer in der Lage, 3:0 zu gewinnen", warnte der sich aktuell in glänzender Form befindende Ilkay Gündogan im "Kicker" vor Nachlässigkeiten.

Immerhin hat die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho in dieser Königsklassen-Saison zwei seiner fünf Heimspiele mit drei Toren Unterschied gewonnen. In der Vorrunde wurde Ajax Amsterdam mit 4:1 bezwungen, im Viertelfinale feierte Real gegen Galatasaray einen 3:0-Heimsieg.

"Es wird nicht leicht für Real"

So richtig kann sich Gündogan trotzdem nicht vorstellen, dass die Borussia im Estadio Santiago Bernabeu untergehen wird. "Natürlich muss man einschränkend sagen: Diesmal sind wir der Gegner. Also wird es mit Sicherheit nicht leicht für Real", sagte der 22-Jährige.

Besonders gut hat Gündogan nach dem Hinspiel anscheinend Cristiano Ronaldo gefallen, der völlig deprimiert den Platz verlassen hatte. "Wir werden alles daran setzen, dass Ronaldo nach dem Rückspiel genauso frustriert sein wird wie in der vergangenen Woche in Dortmund", stichelte der deutsche Nationalspieler.

Um in Madrid nicht zu sehr unter Druck zu geraten, müsse der BVB ein wenig auf kurzes, gefährliches Passspiel verzichten, erklärte Gündogan: "Wir müssen versuchen, die großen Räume zu finden und zu nutzen."

Wechsel derzeit kein Thema

Zudem stellte der in Gelsenkirchen geborene Gündogan klar, dass für ihn ein Wechsel anders als bei Mario Götze derzeit überhaupt kein Thema sei. "Ich habe dem Verein, den Trainern, meinen Mitspielern und dem Umfeld eine Menge zu verdanken. Ich fühle mich hier sehr, sehr wohl", sagte er: "Mein Vertrag läuft bis 2015. Ich kann mir gut vorstellen, hier noch länger zu spielen."

Gündogan lief in dieser Saison für Dortmund in zehn von elf Champions-League-Spielen auf. In der Bundesliga stand er 25 Mal auf dem Platz. Seine Gesamtbilanz: drei Tore, drei Assists.

Ilkay Gündogan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung