Nach Interview mit der "Bild"

Beckenbauer entschuldigt sich bei Barca

SID
Dienstag, 30.04.2013 | 12:14 Uhr
Nach Franz Beckenbauers Aussagen forderten die Katalanen eine Stellungnahme der Bayern
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat sich beim Champions-League-Gegner FC Barcelona für seinen jüngsten verbalen Angriff auf die Katalanen offiziell entschuldigt.

Er habe lediglich gemeint, dass Barça im Rückspiel am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) alles tun werde, um nach dem 0:4 im Hinspiel doch noch ins Finale zu kommen, "aber nicht mit illegalen Mitteln", sagte der "Kaiser" in einer Stellungnahme, die der spanische Verein bei den Bayern einforderte und auf seiner Homepage veröffentlichte.

"Ich entschuldige mich, wenn meine Aussagen missverstanden worden sind", ergänzte Beckenbauer. Er habe äußern wollen, dass Barcelona die Bayern unter Druck setzen werden, also etwas vorhabe, "das auf dem Platz normal ist, das ich in meiner Zeit als Spieler und Trainer auch getan habe".

"Die sind in ihrem Stolz verletzt"

Zuvor hatte er in der Bild-Zeitung mit Blick auf das Rückspiel geäußert: "Sie werden provozieren, sie werden alle Tricks der Welt anwenden. Die Bayern dürfen sich nicht auf persönliche Duelle einlassen. Da wird es richtig viele Nickligkeiten geben." Barça werde "jedes Mittel recht sein, um Bayern aus dem Tritt zu bringen. Mit erlaubten und unerlaubten Methoden werden sie agieren. Die werden sich wehren. Die sind in ihrem Stolz verletzt." Deshalb sei Schiedsrichter Damir Skomina aus Slowenien "der wichtigste Mann".

Er bewundere Barça, ließ Beckenbauer nun in seiner Stellungnahme wissen, als "einen der größten und ehrlichsten Klubs. Ich bin davon überzeugt, dass beim Spiel am Mittwoch Fair Play walten wird. Beide Mannschaften werden alles tun, um ins Finale zu kommen, nichts mehr wollte ich sagen."

Franz Beckenbauer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung