Malaga plant Beschwerde bei der UEFA

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 10.04.2013 | 14:11 Uhr
Nach dem bitteren Aus in der Nachspielzeit will der FC Malaga nun Protest einlegen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
Club Friendlies
Live
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Der FC Malaga will das Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League bei Borussia Dortmund nicht akzeptieren. Die Spanier beschwerten sich bereits nach dem Spiel über den Schiedsrichter. Jetzt soll ein offizieller Protest bei der UEFA eingereicht werden. Hans-Joachim Watzke rechnet allerdings nicht mit einem Protest gegen die Wertung des Spiels.

Durch zwei Tore in der Nachspielzeit hatte der FC Malaga in Dortmund noch mit 2:3 verloren und scheiterte so unglücklich im Viertelfinale der Champions League.

Malaga-Scheich: "Das ist Rassismus!"

Unmittelbar nach der Partie hatte sich Malagas Trainer Manuel Pellegrini bereits über die Schiedsrichter beschwert und vor allem die Abseitsstellung beim Siegtor der Dortmunder angeprangert: "Unter solchen Bedingungen wird alles sehr schwierig."

Offizielle Beschwerde bei der UEFA

Auch Klubeigentümer Scheich Abdullah Bin Nasser Al-Thani tobte via Twitter: "Danke an das Team, ihr ward Champions auf dem Platz. Es tut mir leid, dass wir so ausscheiden, durch Ungerechtigkeit und Rassismus."

Wie die "Marca" jetzt meldet, will der Verein tatsächlich Beschwerde einreichen. Malagas Geschäftsführer Vicente Casado bestätigte: "Der Verein wird der UEFA eine offizielle Beschwerde über die Schiedsgerichtsbarkeit einreichen."

Casado stärkte außerdem Trainer Pellegrini den Rücken: "Ich unterstütze das, was unser Trainer gesagt hat. Für das Wohl des Fußballs hoffen wir, dass nichts heraus kommt."

Die Reaktion von Eigentümer Al-Thani sei aus der Wut heraus geschehen: "Wir sind alle wütend. Wir wollen aber nicht gegen die UEFA vorgehen, sondern im Sinne des Spiels handeln." Man werde nicht aufgeben und alles für den Verein tun, machte Casado den Fans Mut.

Watzke geht nicht von einem Protest aus

"Ich habe die Verantwortlichen von Malaga als sehr fair erlebt. Ich halte einen Protest für ausgeschlossen", sagte Watzke im Interview mit dem Sport-Nachrichtensender Sky Sport News HD: "Wir sind verdient weitergekommen. Auch, wenn es am Ende sehr glücklich war."

Borussia Dortmund hatte im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Malaga in der Nachspielzeit einen 1:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg umgewandelt, und so das Halbfinale der Champions League erreicht. Dabei fiel der Siegtreffer durch Felipe Santana allerdings aus einer Abseitsposition.

Das CL-Viertelfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung