CL-Halbfinale: Borussia Dortmund - Real Madrid

Dortmund und das Spiel der Spiele

Von Nikolai Mende
Dienstag, 23.04.2013 | 18:01 Uhr
Nach dem grandiosen Erfolgt gegen Malaga wartet mit Real Madrid nun der nächste spanische Klub
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
SoJetzt
Die Highlights der Sonntagsspiele
Ligue 1
Live
Marseille -
Angers
Premier League
Live
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Das Champions-League-Halbfinale zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid (Mi., 20.30 Uhr im LIVE-TICKER) sollte der sportliche Höhepunkt in der jüngsten Vereinsgeschichte des BVB werden. Die Krönung einer Mannschaft, deren Entwicklung vor drei Jahren begonnen hat, einer Mannschaft die nach zwei Meisterschaften nun auch international ihren Zenit erreicht zu haben scheint.

Doch völlig unerwartet wird stellt eine brisante Personalie die Partie in den Schatten. Nationalspieler Mario Götze wechselt im Sommer für 37 Millionen Euro zum FC Bayern München und sorgt für Fassungslosigkeit bei den Dortmunder Fans.

Das Training am Dienstagvormittag wurde unter einem Polizeiaufgebot absolviert, um Götze vor möglichen Übergriffen der aufgebrachten Anhänger zu schützen.

Klopp appelliert an BVB-Anhänger

Trotzdem müssen Spieler und Trainer den Fokus nun auf den kommenden Gegner richten. Und der ist kein geringerer als der Rekord-Champions-League-Sieger. Trainer Jürgen Klopp forderte die Fans auf der Pressekonferenz am Dienstag daher dazu auf, "für die außergewöhnlichste Atmosphäre zu sorgen, die möglich ist", und der Mannschaft somit die Kraft zu geben, die notwendig sei "um überhaupt gegen eine Mannschaft wie Real Madrid eine Chance zu haben".

"Wenn wir das richtig verarbeiten, dann haben wir die große Chance, morgen besser zu sein, als ohne diese Meldung und das sollten wir nutzen. Wir werden auf jeden Fall alles dafür tun, dass, wer auch immer wollte, dass wir in der Vorbereitung auf das Spiel gestört werden, derjenige keinen Erfolg haben wird", so Klopp, der eine "jetzt-erst-recht"-Einstellung seiner Profis ankündigte.

Wie der 45-Jährige erklärte, sei man sich "der Qualität von Real durchaus bewusst", aber auch der eigenen Stärken. "Real Madrid hat unterschiedliche Stil-Arten. Wer das Spiel gegen Manchester gesehen hat - auch bei elf gegen elf hatte Real 78 Prozent Ballbesitz. Madrid ist eine der besten Mannschaften der Welt und hat mehrere Arten Fußball zur Verfügung und wir haben zum Glück auch nicht nur eine", analysierte der Trainer und kündigte an: "Wir wollen uns eine gute Ausgangslage schaffen."

BVB ohne Personalsorgen

Personell kann Dortmund auf seine Stammformation vertrauen, auch der zuletzt angeschlagene Robert Lewandowski (Schwellung am Oberschenkel) sei laut Jürgen Klopp voll einsatzbereit. Der Pole ist in dieser Saison der Erfolgsgarant des BVB, traf in der Meisterschaft zuletzt in zwölf Spielen in Folge (insgesamt 23 Tore in 27 Spielen) und hat in der Champions League sechs Treffer in zehn Spielen beigesteuert.

Auf der Gegenseite lauert allerdings ein noch größeres Kaliber: Madrids Superstar Cristiano Ronaldo hat für die Königlichen bereits zum dritten Mal in Folge mehr als 30 Liga-Tore erzielt (31, neuer Vereinsrekord) und kommt in der laufenden Champions-League-Saison sogar auf elf Tore in zehn Spielen.

Für Nuri Sahin, der aktuell von Real an Dortmund ausgeliehen ist, hat der BVB mit Lukasz Piszczek einen ebenbürtigen Bewacher für den Portugiesen in seinen Reihen. "Es gibt wenige Spieler auf der Welt, die es mit Cristiano aufnehmen können. Unser Lukasz Piszczek ist zum Glück einer davon. Wir sind froh, dass wir ihn haben. Und müssen ihn mit dem gesamten Team unterstützen", so der 24-Jährige.

Di Maria: Real nun stärker

In der Gruppenphase konnte sich der Bundesligist gegen den spanischen Rekordmeister durchsetzen (2:1 und 2:2), doch diese Partien sollen am Mittwoch keine Rolle mehr spielen. "Als wir die ersten beiden Spiele gegen sie hatten, waren wir nicht so gut, wie jetzt. Die Dinge laufen nun besser, vor allem die Abwehr ist kompakter und wir haben genug Selbstvertrauen für ein gutes Ergebnis", erklärte Angel di Maria im Vorfeld der Partie.

"Wir wissen, dass Borussia uns sehr ähnlich ist, mit sehr starken Konterangriffen und sie haben ebenfalls einen Lauf. Aber in Europa haben wir auswärts immer getroffen", wird der Argentinier, der am Tag vor der Begegnung eine Tochter bekommen hat und dessen Einsatz deshalb noch fraglich ist, auf "Bwin.com" zitiert.

Im Fokus der Öffentlichkeit werden auch die deutschen Nationalspieler Mesut Özil und Sami Khedira stehen. "Sie haben sich in jeder Hinsicht weiterentwickelt. Sami schlägt sich sehr gut und der Trainer sieht das. Mesut hat eine Menge Vorlagen und beide sind sehr wichtig für uns", lobte di Maria.

Schaltzentrale Özil - Ronaldo

Besonders das Zusammenspiel zwischen Özil und Ronaldo ist in der laufenden Saison eine oft genutzte Angriffsoption gewesen. In der Königsklasse bereitete Özil sieben Torabschlüsse des Weltstars vor, von denen zwei mit einem Torerfolg endeten. Insgesamt waren beide an 132 gemeinsamen Aktionen beteiligt, aus denen sich 41 Schüsse und letztlich sieben Tore ergaben.

Für Real Madrid hat die Champions League, genau wie für Dortmund aufgrund der aussichtslosen Lage in der Meisterschaft oberste Priorität. Bereits seit dem letzten Triumph 2002 im Finale gegen Bayer Leverkusen (2:1) hechelt man in der spanischen Hauptstadt dem Traum vom insgesamt zehnten Landesmeistertitel hinterher.

Das zugehörige Wort "Decima" beherrscht die Berichterstattung rund um die Mannschaft von Jose Mourinho bereits die gesamte Rückrunde über. Die nächste Hürde dafür ist nun der BVB - noch mit Mario Götze.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Blaszczykowski, Götze, Reus - Lewandowski

Real Madrid: Lopez - Ramos, Varane, Pepe, Coentrao - Xabi Alonso, Khedira - di Maria, Özil, Ronaldo - Higuain

Champions League - Das Halbfinale im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung