Keane: Platzverweis für Nani war korrekt

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 06.03.2013 | 10:49 Uhr
Nani (l.) konnte die Entscheidung nicht verstehen - zum Zeitpunkt der Roten Karte führte United noch
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Geht es nach Vereinslegende Roy Keane, war die Rote Karte gegen Manchester Uniteds Nani im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid (1:2) die richtige Entscheidung. Der Ire kritisierte Nani für dessen ungestümes Einsteigen gegen Alvaro Arbeloa.

Gegenüber dem englischen Fernsehsender "ITV" erklärte der 41-Jährige: "Der Schiedsrichter hat die richtige Entscheidung getroffen. Es ist gefährliches Spiel, also eine Rote Karte. Er weiß, dass auch andere Spieler auf dem Platz sind. Man muss dem Schiedsrichter gegenüber fair sein, er hat mit seinem Assistenten gesprochen und dann entschieden, dass es Rot war."

Im Achtelfinal-Rückspiel zwischen Manchester United und Real Madrid hatte Schiedsrichter Cüneyt Cakir Nani wegen groben Foulspiels vom Platz gestellt.

Der Portugiese erwischte Reals Alvaro Arbeloa mit gestrecktem Bein am Bauch, hatte den Spanier offenbar aber zuvor nicht kommen sehen.

Nani nicht der "tapferste Spieler"

"Jedes Mal wenn ich in meiner Karriere vom Platz geflogen bin, habe ich mich gefragt, ob ich dem Schiedsrichter die Möglichkeit gegeben habe, mich raus zu stellen. Wenn die Antwort ja ist, dann liegt es nicht in deiner Hand. Jeder ist verärgert darüber und United ist etwas unglücklich ausgeschieden, aber es war gefährliches Spiel", erklärte Keane weiter.

Außerdem betonte Keane, dass nicht selten Nani selbst "schnell zu Boden geht". Er sei "nicht immer der tapferste Spieler". Keane weiter: "Ob er es wollte oder nicht ist egal. Es war gefährliches Spiel."

2005 hatte Keane den Verein nach zwölf Jahren im Streit verlassen, dennoch stellte er in der "Sun" klar: "Ich habe bereits zugegeben, dass ich enttäuscht darüber war, wie ich am Ende behandelt wurde. Das wird auch niemand ändern können. Aber das heißt nicht, dass ich gegenüber Manchester United verbittert bin. Davon bin ich weit entfernt."

Manchester United - Real Madrid: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung