Fussball

Pizarro: "Können die italienische Mauer brechen"

Von Adrian Bohrdt
Claudio Pizarro (r.) jubelte beim Bayern-Kantersieg gegen den HSV gleich vier Mal
© getty

Vier Treffer erzielte Claudio Pizarro beim 9:2 gegen den Hamburger SV. Der Peruaner äußerte sich danach über Juventus und glaubt, dass Bayern München ins Halbfinale der Champions League einziehen kann.

Die Münchner treffen am Dienstag im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League auf Juventus Turin, ehe es am 10. April zum Rückspiel nach Turin geht.

"Es wird nicht einfach. Aber wir glauben an unsere Qualität und ich glaube, dass wir die italienische Mauer brechen können", zitiert "bundesliga.de" Pizarro.

Zwar weiß Pizarro, dass Turin gerade defensiv ein anderes Kaliber sei als der HSV, allerdings hofft der Stürmer: "Wenn wir ein Tor machen, werden die vielleicht auch ein bisschen offen sein. Vielleicht können wir das dann nutzen, um ein paar Tore zu machen. Das wäre wichtig für das Spiel in Turin."

Müller forderte Tor von Pizarro

Der Peruaner berichtete außerdem von einer Aufforderung durch Thomas Müller: "Beim Aufwärmen hat Thomas zu mir gesagt: 'Du musst heute ein Tor machen.' Und ich habe 'Ja' gesagt."

Pizarro betonte zwar, dass man gerne im eigenen Stadion die Meisterschaft eingefahren hätte, allerdings sei auch der 9:2-Sieg gegen den HSV eine kleine Meisterfeier für die Fans gewesen.

Man wolle den Titel dann "im nächsten Spiel in Frankfurt klarmachen."

Claudio Pizarro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung