Fussball

Gemacht für Europa?

Von Adrian Bohrdt
Paris' Christophe Jallet (l.) im Luftkampf mit Ever Banega
© getty

Mit 1:2 musste sich der FC Valencia Paris St. Germain im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League geschlagen geben. Am Mittwoch (20.30 Uhr im LIVE-TICKER) steigt das Rückspiel in Paris. PSG muss dabei unter anderem auf Zlatan Ibrahimovic verzichten, dafür steht allerdings ein anderer Topstar vor dem Comeback.

Wird es das große Comeback von David Beckham? Seit 2010 stand der 37-Jährige nicht mehr in der Champions League auf dem Platz, am Mittwoch scheint einen Einsatz des Engländers möglich. "Ich bin aufgeregt, wieder dabei zu sein. Ich fühle mich gut und kann es kaum erwarten, nach so vielen Jahren wieder ganz oben mitzuspielen", erklärte Beckham.

Außerdem kündigte der 115-fache Nationalspieler an: "Es war nichts Neues, dass die Leute dachten, ich wäre nur geholt worden, um die Trikotverkäufe anzukurbeln. Das war schon in Manchester, Madrid und Mailand so. Und jedes Mal haben sie dann nach ein paar Spielen festgestellt, dass ich doch etwas kann."

Auch Trainer Carlo Ancelotti lobte den Routinier im Vorfeld: "Er hat sich mit seinen Qualitäten und seinem Charakter schnell bei uns eingebracht. Für uns ist er genauso wichtig wie die anderen Spieler in der Mannschaft. Er ist eine Option für das Spiel."

Prominente Ausfälle bei PSG

Berechtigte Hoffnungen kann sich Beckham aufgrund einiger Ausfälle machen. Zlatan Ibrahimovic und Marco Verratti müssen wegen Sperren passen, Jeremy Menez fällt mit einer Hüftverletzung aus. Innenverteidiger Thiago Silva dagegen ist nach fast zwei Monaten Verletzungspause wieder fit. Dass der Brasilianer direkt in die Startelf rutscht scheint aber unwahrscheinlich.

Zu Hause ist PSG international in eine Macht. Seit 22 Heimspielen ist Paris in den europäischen Wettbewerben ungeschlagen. Die letzte Heimniederlage gab es 2006. In dieser Saison wurden alle Champions-League-Heimspiele gewonnen.

International präsentiert der Klub aus der französischen Hauptstadt stabiler als in der Liga, wo nur eines der letzten drei Spiele gewonnen wurde.

Für Paris ist es die erste Teilnahme an einem Achtelfinale im höchsten europäischen Wettbewerb seit 1995. Die Vorzeichen, dass die Reise weiter geht, stehen nicht schlecht: 13 Mal gewann Paris auswärts das Hinspiel in der Ko-Phase eines europäischen Wettbewerbes, jedes Mal ging es für PSG eine Runde weiter. "Es ist eine große Möglichkeit für uns. Wir haben einen Vorteil, müssen aber über 90 Minuten voll konzentriert sein", gab Ancelotti die Marschroute vor.

Wer verteidigt bei Valencia?

Gegner Valencia plagen in der Defensive große Personalsorgen. Mit Adil Rami und Ricardo Costa fallen beide Stamminnenverteidiger aus, gegen einen Konterstarken Gegner kein zu unterschätzender Nachteil.

Außenverteidiger Aly Cissokho gibt sich aber kämpferisch: "Wir müssen geduldig bleiben, es wird ein sehr taktisches Spiel. Wir müssen defensiv sehr vorsichtig sein und vorne unsere Möglichkeiten nutzen. Im Fußball ist nichts unmöglich. Wir haben zu Hause verloren, aber haben noch alle Chancen."

Nelson Valdez sieht das Spiel als Standortbestimmung, wie er gegenüber "uefa.com" klar stellte: "Ich denke, dass das Spiel gegen Paris sehr wichtig für uns ist. Es gibt uns eine gute Selbsteinschätzung. Nur die besten Mannschaften bleiben in der Champions League, also müssen wir zeigen, dass wir dort dazu gehören. Es wird ein gutes Spiel und ich hoffe, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen."

PSG für Europa gemacht?

In ihren Ligen haben beide Teams unterschiedliche Ziele. Paris ist derzeit Tabellenführer der Ligue 1, Lyon (zwei Punkte) und Marseille (fünf) bleiben dem Klub aus der Hauptstadt aber an den Fersen. Für Valencia geht es darum, nächstes Jahr wieder Champions League spielen zu dürfen. Ein Punkt fehlt derzeit auf einen Qualifikationsplatz zur Königsklasse.

Glaubt man PSG-Sportdirektor Leonardo, sollte das Spiel den Franzosen in jedem Fall liegen. Nachdem Paris am Samstag mit 0:1 gegen Aufsteiger Stade Reims verlor, erklärte Leonardo: "Vielleicht haben wir ein Team, das aufgrund seines Talentes und seiner Pass-Qualität für Europa gemacht wurde, nicht für solche Spiele."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Paris: Sirigu - Jallet, Alex, Sakho, Maxwell - Lucas Moura, Matuidi, Chantome, Pastore - Lavezzi, Menez

Valencia: Guaita - Joao Pereira, Victor Ruiz, Mathieu, Guardado - Parejo, Tino Costa - Feghouli, Banega, Jonas - Soldado

Schiedsrichter: Milorad Mazic (Serbien)

Paris - Valencia: Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung